P-WRC GB

Aigner holt den Titel in der Produktionswagen-WM

Andreas Aigner Rallye GB 2008 Foto: McKlein

Mit dem zweiten Platz in der Gruppe N holten der Österreicher Andreas Aigner und sein deutscher Beifahrer Klaus Wicha mit ihrem Mitsubishi Lancer den Weltmeistertitel in der Produktionswagen-WM.

"Ein fantastisches Gefühl", sagte Aigner. "Wir wussten, dass wir mindestens Dritte in der Gruppe N werden mussten. Das hat geklappt, obwohl die Bedingungen sehr schwierig waren. Wir haben speziell am Freitag (5.12.) und am Samstag hart attackiert und wir hatten einige große Schrecksekunden. Am Ende war ich extrem nervös."

Für die Zukunft hegt der von Red Bull geförderte 24-jährige Österreicher große Pläne: "Ich hoffe, dass ich mich jetzt mit dieser Leistung für ein Cockpit in einem World Rally Car qualifiziert habe." Wegen der Verbindungen seines Hauptsponsors Red Bull zu Citroen käme nur ein Modell in Frage, nämlich das aktuelle Weltmeisterauto, der Citroen C4 WRC.

Aigner fuhr bereits in den Jahren 2005 und 2006 in der WM einen Skoda Fabia WRC. Sein bestes Resultat war Rang sechs bei der Deutschland-Rallye 2006.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Loeb - Rallye - WRC Sébastien Loeb mit Rallye-Comeback Drei Rennen für den Rekordchamp
Beliebte Artikel WRC Rallye GB 2008 Rallye GB Dramatischer Kampf um den Sieg Citroen C3 WRC - Rallye-WM - WRC 2017 Technik der neuen WRC-Autos Aero-Auswüchse in der Rallye-WM
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden