Foto: McKlein

Rallye Argentinien

Loeb bleibt vorn

Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb liegt auch beim neunten WM-Lauf in Argentinien in Führung. Der französische Gesamtspitzenreiter sicherte sich am Freitag (15.7.) im Citroen Xsara auf der ersten Etappe den Tagessieg.

Nach zehn von 23 Schotterprüfungen hatte der sechsmalige Saisonsieger im Ziel in Villa Carlos Paz einen Vorsprung von 31,3 Sekunden auf den norwegischen Vize-Champion Petter Solberg (Subaru Impreza) herausgefahren. Der Finne Marcus Grönholm beendete im Peugeot 307 als Dritter mit einem Rückstand von 44,6 Sekunden die erste von drei Etappen.

Dem deutschen Skoda-Piloten Armin Schwarz blieb auch bei der Rallye Argentinien das Pech treu. Motor-Aussetzer an seinem Skoda Fabia und defekte Stoßdämpfer warfen den Wahl-Österreicher mit einem Zeitverlust von insgesamt 17:27,8 Minuten vom zwischenzeitlichen 15. Rang bis ins Mittelfeld zurück. Der deutsche Wahl-Monegasse Antony Warmbold rückte dagegen nach vorne und rangierte mit seinem privaten Ford Focus auf dem zwölften Platz (Rückstand: 5:38,9 Minuten).

Aufsteigende Tendenz zeigte als bester Privatfahrer auch der Österreicher Manfred Stohl. Der Zypern-Zweite aus Wien verbesserte sich im Citroen Xsara vom zwölften auf den achten Platz (Rückstand: 3:40,4 Minuten). Die Rallye Argentinien endet am Sonntag.

Zu den Ergebnissen

Zur Startseite
Lesen Sie auch
News
News
News
News
News
Mehr zum Thema Rallye
Lancia Delta HF Integrale Evoluzione Martini 5 (1992)
Auktionen & Events
Rallyes
i-Mobility Rallye 2019, Teilnehmer
Alternative Antriebe