Rallye Australien

Duval in Führung - Solberg Vize-Weltmeister

Foto: McKlein

Der junge Belgier François Duval ist beim Finale der Rallye-WM in Australien auf dem Weg zu seinem ersten Laufsieg. Der 24 Jahre Citroen-Pilot startet am Sonntag als Spitzenreiter mit einem Vorsprung von 27,1 Sekunden auf den überraschend starken schottischen Skoda-Gastfahrer Colin McRae in die letzte Etappe der Rallye-WM 2005.

Den dritten Platz mit einem Rückstand von 32,2 Sekunden hat sich der Finne Harri Rovanperä im Mitsubishi Lancer gesichert. Sechs Mal hat auf den zwei Etappen bislang die Führung gewechselt.

Mit dem zehnten Rang und einem Rückstand von 4:53,9 Minuten schloss der Oberreichenbacher Armin Schwarz im Skoda Fabia die zweite Etappe ab. "Bisher sind wir von größeren Problemen verschont geblieben, aber ich bin bei meiner letzten Rallye so nervös wie vor meiner ersten. Es macht aber riesigen Spaß, hier auf diesen tollen Schotterpisten zu fahren", sagte der 42 Jahre alte Wahl-Österreicher Schwarz vor seinem letzten Arbeitstag als Rallye-Profi. Nach dem WM-Finale zieht sich Schwarz als aktiver Fahrer aus dem Motorsport zurück.

Bester Privatfahrer war der Wiener Pilot Manfred Stohl im Citroen Xsara auf dem vierten Platz (Rückstand: 1:11,3 Minuten). "Abgesehen von einem kleinem Getriebeproblem waren wie heute sehr gut unterwegs. Mich wundert nicht so sehr unsere Platzierung, sondern vielmehr unser sehr geringer Rückstand zur Spitze", sagte der WM-Neunte Stohl. Für das Spitzentrio der Weltmeisterschaft war die Australien-Rallye bereits vorzeitig beendet. Nach Weltmeister Sébastien Loeb (Frankreich/Citroen) und dem Finnen Marcus Grönholm (Peugeot) fiel auch der beim WM-Finale führende Norweger Petter Solberg aus. Bei einem Zusammenprall mit einem Känguru auf der 13. von 26 Schotterprüfungen wurde der Kühler an seinem Subaru zerstört. Dennoch hat Solberg WM-Platz zwei hinter Loeb sicher.

Grönholm war bereits wegen einer beschädigten Aufhängung seines Peugeot 307 ausgefallen. Der bereits als Weltmeister feststehende Loeb musste als Spitzenreiter wegen eines Unfalls mit seinem Citroen Xsara zur Mitte der ersten Etappe aufgeben. Grönholm und Solberg haben zwar jeweils 71 Punkte, weil Grönholm aber nicht mehr zur zweiten Etappe antrat und Solberg (drei Siege) einen Laufsieg mehr als der Finne hat, ist der Norweger der alte und neue Vizeweltmeister.

Zu den Ergebnissen

Neues Heft
Top Aktuell Sebastien Ogier - Rallye GB 2018 Rallye GB 2018 Ogier gewinnt Wales-Krimi
Beliebte Artikel Rallye Australien Loeb raus - Solberg vorn Rallye Australien Solberg führt hauchdünn
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Audi R8 Spyder Erlkönig Audi R8 Spyder 2019 kommt die stärkere Facelift-Version Porsche Taycan Produktion Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops