Rallye Großbritannien ohne Loeb

Foto: McKlein

Für den Rallye-Weltmeister ist die Saison definitiv zu Ende. Sébastien Loeb tritt wegen seiner Armverletzung auch beim Saisonfinale in Wales (1.-3.11.) nicht an. Die Ärzte gaben kein grünes Licht.

Was Loeb im Rahmen der Neuseeland-Rallye schon andeutete, ist nun amtlich: Die Rallye Großbritannien wird ohne Sébastien Loeb stattfinden. "Seine Verletzung ist noch nicht so weit verheilt, dass er drei Tage lang fahren könnte", sagt Teamchef Marc van Dalen. Loeb reist dennoch an, um sein Team im Finale zu unterstützen und sich zu verabschieden. Nach 12 Rallyes für Kronos-Citroën wird der Titelverteidiger ins Citroën-Werksteam zurückkehren.

Während englische Medien bereits Altmeister Colin McRae oder den jungen Landsmann Kris Meeke als Loeb-Vertreter im zweiten Kronos-Auto wähnten, stellt van Dalen klar, dass die Mannschaft wie in den vergangenen beiden Läufen Pons und Sordo heißen wird.

"Pons hat bei den letzten drei Rallyes jeweils den vierten Platz holen können und will nun endlich auf das Podium fahren. Sordo möchte Rang vier in der Gesamtwertung verteidigen. Um sie zu unterstützen, wollen wir einen fehlerlosen Job machen", sagt van Dalen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige