Rallye Mexiko

Ford im Pech

Foto: Rally Mexiko 45 Bilder

Mit einer fehlerlosen Leistung am zweiten Tag (1.3.) der Rallye Mexiko hat Sebastien Loeb deutlich die Führung übernommen. Der Franzose profitierte dabei von großen Problemen der Ford-Werkspiloten.

Auf der zwölften Prüfung schlug das Pech zuerst bei Mikko Hirvonen zu: Gleich zwei Plattfüße und ein kurzer Abflug brockten dem WM-Leader einen Zeitverlust von knapp drei Minuten ein. Teamkollege Jari-Matti Latvala erwischte das Pech nur eine WP später. Ein Flüssigkeitsleck führte zu einem Ausfall des Turboladers. Derart gehandicapt handelte sich der Finne einen Rückstand von 2:06 Minuten auf Loeb ein. "Das ist Motorsport" lautete das deprimierte Fazit von Latvala.

Loeb ohne Probleme

Im Gegensatz zur Konkurrenz hatte Loeb einen relativ ruhigen Tag. Mit einer beherzten Fahrt konnte der Elsässer schon auf der zweiten Prüfung des Tages in Führung gehen. Dabei profitierte er auch von seiner guten Startposition hinter "Straßenfeger" Latvala. "Wir haben zu Beginn aufs Tempo gedrückt", sagte Loeb. "Durch die Probleme von Latvala ist es jetzt etwas komfortabler. Wenn wir so weiterfahren können, ist es eine perfekte Rallye."

Neben Loeb profitierte auch Subaru Pilot Chris Atkinson von den Problemen bei Ford. Aktuell liegt der Australier mit einem Rückstand von 1:01 Minuten hinter Loeb auf Rang zwei. Glücklich war Atkinson am Nachmittag allerdings nicht: "Wir haben viele eigene Probleme. Die Kupplung macht uns Sorgen und die Launch Control ist ausgefallen. Und mir ist es lieber, wenn der Computer die Arbeit am Start übernimmt."

Ausfall für "Hollywood"

Petter Solberg würde trotzdem gerne mit seinem Subaru-Teamkollegen tauschen. Schon auf der zweiten Prüfung des Tages verlor der Norweger mit einer defekten Antriebswelle viel Zeit. Kurz darauf musste "Hollywood" sogar ganz aufgeben. Durch die Probleme von Petter Solberg rutschte ausgerechnet Bruder Henning im Klassement auf Position vier vor.

Eine Schrecksekunde musste Matthew Wilson überstehen. Ein Zuschauer warf einen großen Stein auf die Windschutzscheibe des Stobart-Piloten. Die Scheibe wurde dadurch tief eingedrückt, aber das Wurfgeschoss drang zum Glück nicht ins Innere. Wie schon im vergangenen Jahr berichten die Piloten zudem von platzierten Felsbrocken in der Fahrlinie, vor allem im Kurveninneren.

Zeitentabelle Rallye Mexiko (Tag 2):

1.


Sébastien LOEB

3:08:39.8



2.


Chris ATKINSON

3:09:41.2


+1:01.4

3.


Jari-Matti LATVALA

3:10:46.2


+2:06.4

4.


Henning SOLBERG

3:12:31.4


+3:51.6

5.


Mikko HIRVONEN

3:12:47.3


+4:07.5

6.


Matthew WILSON

3:14:50.4


+6:10.6

7.


Federico VILLAGRA

3:26:54.1

 

+18:14.3

8.


Ricardo TRIVIÑO

3:28:10.9

 

+19:31.1

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra Mosquito Mosquito Supersportwagen 18 Modelle für LeMans
SUV 03/2019, Adventum SUV Coupé von Niels van Roij Adventum SUV Coupé Niels van Roij baut zweitürigen Range Rover Erlkönig BMW iX3 BMW iX3 (2020) im VIDEO Hier testet BMW den vollelektrischen SUV
Anzeige