Rallye Schweden

Solberg setzt erste Bestzeit

Foto: McKlein 44 Bilder

Auf ganz dünnem Eis konnte Petter Solberg am Donnerstag (7.2.) die erste Super Special der Rallye Schweden für sich entscheiden. Mit einer halben Sekunde Vorsprung verwies der Subaru Pilot Jari-Matti Latvala auf Rang zwei.

Damit bestätigte der norwegische Ex-Weltmeister seine gute Form vom morgendlichen Shakedown. Direkt hinter dem Spitzenduo haben sich bereits die Top-Favoriten Mikko Hirvonen und Sebastien Loeb in Lauerstellung gebracht. Im spannenden Duell auf der 1,9 Kilometer langen Zuschauerprüfung konnte Hirvonen seinen direkten Kontrahenten zwei Zehntel hinter sich lassen.

Funke sprang über

Die als Schneerallye angekündigte Veranstaltung in Schweden entwickelt sich allerdings immer mehr zur Mogelpackung. Das letzte bisschen Eis war schon nach wenigen Fahrerpaarungen vom Kurs gefräst, so dass die WRC-Boliden am Ende nur noch blanken Schotter unter den spikebesetzten Gummis fanden. Die Zuschauer kamen trotzdem auf ihre Kosten: Bei der Prüfung auf der dunklen Trabrennbahn in Karlstadt sorgte das Metall an den Einheits-Pirellis für spektakulären Funkenflug.

Wie es nun weitergeht hängt vor allem von den Temperaturen ab. Weltmeister Sebastien Loeb befürchtet sehr wechselhafte Bedingungen auf der Strecke: "Wenn die Temperaturen weiter über Null bleiben, dann wird es im Laufe des Wochenendes immer schlimmer." Dem Franzosen wäre Eis und Schnee deutlich lieber: "Ich mag diese Bedingungen mit wenig Grip nicht. Aber jeder hat die gleichen Reifen und die gleiche Strecke."

Plusgrade vorhergesagt

Auch Mitfavorit Mikko Hirvonen beklagt sich über die Wetterlage: "Es war einfach für eine längere Zeit nicht kalt genug. Die Eisschicht ist zu dünn und der Schotter kommt sehr schnell durch. Für die Reifen wird es eine sehr harte Rallye. Ich denke, wir werden viele Plattfüße sehen." Nach der Wettervorhersage für die Region Värmland müssen die Piloten mit leichtem regen und Temperaturen über Null in den nächsten Tagen rechnen.

Ab Freitagmorgen (8.2.) geht die Rallye Schweden mit sieben Prüfungen über 120 Wertungskilometer erst richtig los.

Zeitentabelle (nach SS1):

1.

5

Petter SOLBERG

1:28.9


2.

4

Jari-Matti LATVALA

1:29.4

+0.5

3.

3

Mikko HIRVONEN

1:29.8

+0.9

4.

1

Sébastien LOEB

1:30.0

+1.1

5.

8

Henning SOLBERG

1:30.4

+1.5

6.

7

Gigi GALLI

1:30.9

+2.0

7.

12

Per-Gunnar ANDERSSON

1:30.9

+2.0

8.

11

Toni GARDEMEISTER

1:32.1

+3.2

9.

19

Mads ØSTBERG

1:33.0

+4.1

10.

17

Andreas MIKKELSEN

1:33.4

+4.5

11.

16

Matthew WILSON

1:34.4

+5.5

12.

20

Urmo AAVA

1:34.6

+5.7

13.

23

Khalid AL QASSIMI

1:35.9

+7.0

14.

6

Chris ATKINSON

1:36.2

+7.3

15.

53

Uwe NITTEL

1:38.2

+9.3

16.

33

Martin PROKOP

1:38.9

+10.0

17.

61

Jarkko KETOMÄKI

1:38.9

+10.0

18.

49

Simone CAMPEDELLI

1:39.1

+10.2

19.

52

Juho HÄNNINEN

1:39.4

+10.5

20.

50

Armindo ARAÚJO

1:40.5

+11.6

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Beliebte Artikel Shakedown Rallye Schweden Atkinson Schnellster Vorschau Rallye Schweden Ford-Sieg ist Pflicht
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu