Rallye Zypern

Grönholm Schnellster im Shakedown

Foto: McKlein

Peugeot-Fahrer Marcus Grönholm fuhr beim Abschlusstest der Zypern-Rallye (12.-15.5.) die mit Abstand schnellste Zeit. Skoda-Mann Armin Schwarz wurde Zehnter.

Dass Peugeot-Star Grönholm mit seiner Bestzeit von 1:15,6 min beim Shakedown den Rest des Feldes deutlich distanzierte, hat wenig Aussagekraft für das wahre Kräfteverhältnis bei dieser Zypern-Rallye. Die Strecke im Norden der Hafenstadt Limassol war zum einen nur 1,8 Kilometer lang, zum anderen klagten die Fahrer, die Piste sei eher eine Autobahn als eine wirkliche Teststrecke. "Es gab keine einzige wirkliche Kurve", sagt Armin Schwarz.

Wer in den erlaubten drei Stunden möglichst spät auf die Strecke ging, fand immer bessere Bedingungen vor. So gelang dem Schweden Daniel Carlsson in einem vier Jahre alten Peugeot 206 in 1:17,2 min die zweitbeste Zeit. Weltmeister Sébastien Loeb fuhr anfangs zwei Durchgänge und stellte seinen Xsara dann ab. "Diese Strecke hat mit der eigentlichen Rallye nichts zu tun. Wir spulen hier doch nicht sinnlos Kilometer ab", sagt Teamchef Guy Fréquelin.

Marcus Grönholm: "Brauchen nicht zu jammern"

Der Tagesschnellste mochte sich dem Gemaule der anderen Teams nicht anschließen. "Die Teams wollten eine Strecke, die nah am Service-Platz liegt. Die haben sie jetzt. Also brauchen wir nicht zu jammern", sagt Marcus Grönholm. "Wie es wirklich aussieht sieht man morgen nach den ersten zwölf Kilometern der ersten Prüfung. Dann wissen wir, wo wir stehen", sagt Armin Schwarz.

Alle Bestzeiten:

1. Marcus Grönholm, Peugeot: 1:15,6 min
2. Daniel Carlsson, Peugeot: 1:17,2 min
3. Petter Solberg, Subaru: 1:17,8 min
4. Harri Rovanperä, Mitsubishi: 1:18,3 min
5. Chris Atkinson, Subaru: 1:18,6 min
6. Toni Gardemeister, Ford: 1:19,0 min
7. Janne Tuohino, Skoda: 1:19,4 min
8. Henning Solberg, Ford: 1:19,6 min
9. Manfred Stohl, Citroen: 1:19,6 min
10. Armin Schwarz, Skoda: 1:19,8 min
11. Markko Märtin, Ford: 1:20,3 min
12. Gilles Panizzi, Mitsubishi: 1:20,7 min
13. Francois Duval, Citroen: 1:20,8 min
14. Anthony Warmbold, Ford: 1:21,0 min
15. Roman Kresta, Ford: 1:21,1 min
16. Sébastien Loeb, Citroen: 1:21,9 min

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Beliebte Artikel Vorschau Rallye Zypern Das große Staubfressen Sebastien Ogier - Rallye GB 2018 Rallye GB 2018 Ogier gewinnt Wales-Krimi
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 230 SL Pagode (1965) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Von der Pagode bis zum Pullman Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu