Rallye Zypern

Sebastien Loeb feiert seinen 50. Sieg

Rallye Zypern 2009, Loeb, 0309 Foto: McKlein 39 Bilder

Update ++ Fotoshow ++ Der fünfmalige Weltmeister Sébastien Loeb hat mit seinem 50. Laufsieg bei der Rallye Zypern einen weiteren Meilenstein in seiner Rallye-Karriere gesetzt.

Der fünfmalige Champion setzte sich am Sonntag (15.3.) beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf Zypern durch.

Hirvonen hatte erneut das Nachsehen

In seinem Citroën C4 verwies der 35-jährige Franzose seinen finnischen Titelrivalen Mikko Hirvonen im Ford Focus um 27,2 Sekunden auf den zweiten Rang. "Der 50. Sieg ist etwas ganz Besonderes", betonte Loeb in Limassol. Es sei "unglaublich". Loeb: "Natürlich freue ich mich riesig über dieses Jubiläum."

Für den Wahl-Schweizer war es der vierte Erfolg auf Zypern und die Fortsetzung seines furiosen Auftakts in die Weltmeisterschaft. "Das ist ein toller Saisonstart für mich. Ich habe bisher alle Rallyes in diesem Jahr gewonnen", stellte Loeb erfreut fest.

Auf den abschließenden Prüfungen konnte Vize-Champion Hirvonen seinen Rückstand lediglich von 49,8 auf 27,2 Sekunden reduzieren. "Ich habe alles versucht, aber leider ohne Erfolg", meinte der Finne. Und so musste er den Sieg zum fünften Mal nacheinander seit der Rallye in Japan Anfang November vergangenen Jahres Loeb überlassen.

Petter Solberg auf Rang drei

Dritter wurde überraschend Petter Solberg. In seinem privaten und etwas betagten Citroën Xsara wies der Norweger einen Rückstand von 1:49,4 Minuten auf Loeb auf. "Das ist einfach fantastisch. Wir sind wieder zurück. Wie in alten Zeiten", stellte Solberg jubelnd fest. 2003 hatte er als Subaru-Werkspilot den Sieg auf Zypern eingefahren. In der Gesamtwertung kletterte Solberg vom neunten auf den fünften Rang.


Grönholm beim nächsten Lauf am Start

An der Spitze liegt aber klar Loeb mit der Maximalzahl von 30 Punkten. Hirvonen hat acht Zähler Rückstand. In der Hersteller-WM baute der vierfache Champion und Titelverteidiger Citroën seine Führung auf 48 Punkte aus. Nach drei von zwölf Läufen hat Ford 16 Punkte weniger auf dem Konto.

Der nächste Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft findet vom 2. bis zum 5. April in Portugal statt. Erstmals nach seinem Rücktritt wird dort auch Marcus "Bosse" Grönholm in einem Subaru Impreza WRC wieder die WM-Bühne betreten. Der Finne, der im vergangenen Jahr an einigen Läufen zur Rallyecross-EM teilgenommen hatte, will nach eigenem Bekunden "ein wenig Spaß" haben. Bei seinem siebten Start in Portugal will sich der zweifache Weltmeister aber zugleich mit den aktuellen WM-Piloten messen und seinen Speed mit dem von Loeb, Hirvonen und Co. vergleichen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote