Rovanperä bei Mitsubishi

Foto: Mitsubishi

Mitsubishi mischt in der WM 2005 wieder voll mit. Die Japaner bestreiten alle 16 Läufe, als Fahrer kommen Harri Rovanperä, Gilles Panizzi und Gigi Galli zum Einsatz.

Mitsubishi hat die Rallye-Gemeinde mit dem Entschluss weiter in der Rallye-WM zu fahren, lange warten lassen. Nun ist es amtlich: 2005 kehrt das Team aus Rugby mit einem vollen WM-Programm zurück. Die neue Nummer 1 unter den Fahrern ist der Finne Harri Rovanperä. Der 38-jährige kommt von Peugeot und gilt als ausgereifter Schotter-Spezialist.

"In der WM überwiegen Schotter-Veranstaltungen mehr und mehr, und wir brauchen einen Fahrer, der all diese Rallyes kennt", sagt Sportchef Isao Torii. Die Verpflichtung von Rovanperä ist gleichzeitig eine Degradierung von Gilles Panizzi. Der Franzose plagte sich 2004 mit einem unzuverlässigen und technisch rückständigen Lancer WRC ab, und leistete den Hauptteil der Testfahrten. Das Problem: Panizzi ist ein ausgemachter Asphalt-Spezialist.

Galli und Panizzzi: Halbe, halbe

Panizzi fährt 2005 nur noch ein ausgewähltes Programm. "Wir sehen in ihm einen potenziellen Gewinner auf Asphalt, speziell in der zweiten Saisonhälfte", sagt Torii. Ebenfalls im Werksteam ist der Italiener Gianluigi Galli, der in der abgelaufenen Saison in einem seriennahen Gruppe N-Mitsubishi brillierte. Galli teilt sich das zweite Auto mit Panizzi, bei einigen europäischen Rallyes wird möglicherweise noch ein dritter Lancer WRC eingesetzt.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote