Sainz startet nicht in Australien

Foto: McKlein

Auf Anraten seiner Ärzte verzichtet Carlos Sainz nach seinem Trainingsunfall auf einen Start bei der Rallye Australien. Damit geht die Karriere des zweimaligen Weltmeisters vier Tage früher als geplant zu Ende.

"Ich will kein Risiko eingehen", sagte der 42-jährige einen Tag nachdem er mit seinem Trainigsauto einen Baum getroffen hatte. "Der Arzt hat mir gesagt, dass der kleinste Aufprall sehr ernste Folgen haben könnte." Sainz erlitt bei dem Crash über leichte Kopf- und Rückenverletzungen. Er verließ das Krankenhaus mit einer Halskrause.

Somit geht die Karriere des 42-jährigen Spaniers eine Rallye früher als geplant zu Ende. "Ich wusste nicht, dass die Rallye Catalunya meine letzte Rallye sein würde, aber das macht mir nichts aus. Die Party am Sonntagabend danach war klasse", sagte der zweimalige Weltmeister.

Sainz: "Plötzlich kein Grip."

Sainz beschrieb seinen Unfall: "Wir waren auf wirklich glattem Zeug unterwegs. Ich habe mich gerade auf den Aufschrieb konzentriert, als sich in einer sich verengenden Kurve plötzlich der Grip änderte. Wir sind mit 80 oder 90 km/h in den Baum eingeschlagen."

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Erlkönig Aston Martin Zagato Shooting Brake Aston Martin Vanquish Zagato Shooting Brake Extrem sportlicher und edler Luxus-Kombi Piech GT Showcar Elektro-Sportwagen Piëch Mark Zero Viel Reichweite, wenig Gewicht dank neuer Akkus
SUV 02/2019, Audi E-Tron Quattro Streif Kitzbühel Audi E-Tron Quattro auf der Skipiste Die Wahrheit über die Streif-Fahrt Subaru Viziv Adrenaline Concept Subaru Viziv Adrenaline Concept Ausblick auf einen kleinen Crossover
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote