Shakedown Rallye Japan

Grönholm hängt alle ab

Foto: McKlein 61 Bilder

Großen Worten lässt Marcus Grönholm normalerweise auch Taten folgen. Seinen Anspruch, er wolle versuchen, alle verbleibenden Läufe 2006 zu gewinnen, untermauerte der Finne mit einer klaren Bestzeit beim Abschlusstest.

Der Einfachheit halber wählten die Organisatoren für diesen Donnerstagmorgen (31.8.) gleich ihre Superspecial-Prüfung "Sinotcaki" als Shakedown-Strecke. Der zwischen Leitplanken gebaute 6,3 Kilometer lange Kurs ist allerdings kaum typisch für den Rest der 27 Wertungsprüfungen, die in den kommenden drei Tagen (1. bis 3.9.) auf der Insel Hokkaido anstehen.

Marcus Grönholm fuhr im Ford Focus in 2:25,3 Minuten um den Kurs. Teamkollege Mikko Hirvonen und der zeitgleiche Chris Atkinson im Subaru benötigten als Zweitschnellste bereits 1,8 Sekunden länger. Sébastien Loeb war in 2:27,5 Minuten Viertschnellster.

Überraschend sicherte sich der Ire Gareth MacHale mit einem 2005er Ford Focus die fünftbeste Zeit (2:28,3 Minuten) noch vor Subaru-Speerspitze Petter Solberg (2:28,5 Minuten). Kurios: Das Ford Semiwerksteam Stobart rückt erstmals mit aktuellen Ford Focus-Modellen aus, doch Matthew Wilson und Luis Perez Companc konnten die Zeit von MacHale im älteren Auto nicht knacken.

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Loeb - Hyundai - Rallye-WM Loeb heuert bei Hyundai an Rekord-Weltmeister fährt 6 Rallyes
Beliebte Artikel Vorschau Rallye Japan Grönholms große Töne Subaru will Galli
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker