Shakedown Rallye Neuseeland

Foto: McKlein 43 Bilder

Mit Jari-Matti Latvala hat ein Außenseiter die erste Bestzeit auf neuseeländischem Boden gesetzt. Der Finne war mit einer Zeit von 2:24,8 Minuten schnellster Pilot auf der 3,08 Kilometer langen Shakedown-Strecke.

Direkt hinter dem Stobart-Ford-Piloten kam Favorit Marcus Grönholm auf Rang zwei. Der WM-Spitzenreiter absolvierte den Shakedown-Kurs drei Zehntel langsamer als sein finnischer Markenkollege. Die beiden Subaru auf den Rängen drei bzw. vier zeigten, dass sie trotz schwacher Ergebnisse zuletzt, um den Rallye-Titel mitfahren können. Der Australier Chris Atkinson gewann das erste interne Duell und war dabei ein Zehntel schneller als Petter Solberg.

Citroen mit Potenzial nach oben

Grund zur Sorge besteht dagegen bei Citroen: Sebastian Loeb konnte im Shakedown nur die zehntschnellste Zeit fahren und war knapp fünf Sekunden langsamer als Latvala. Auch wenn der Weltmeister sicher noch nicht alles riskiert hat, zeigt auch der achte Platz von Teamkollege Dani Sordo, dass es für die Citroen-Truppe schwer werden wird, die Pace der Spitze mitzugehen.

Wegen der enormen Zeitverschiebung beginnt die Rallye bereits am späten Donnerstagabend deutscher Zeit. Am ersten Tag geht es für die Piloten über rund 127 Kilometer auf den staubigen Schotterpisten der Nordinsel Neuseelands. Auf dem Programm steht auch eine drei Kilometer lange Zuschauer-Special-Stage, die zum Abschluss der ersten Etappe gefahren werden muss.

Zeitentabelle Shakedown:

1. Jari-Matti Latvala - Stobart VK M-Sport Ford Rally Team - 2:24,8
2. Marcus Grönholm - BP Ford World Rally Team - 2:25,1
3. Chris Atkinson - Subaru World Rally Team - 2:25,8
4. Petter Solberg - Subaru World Rally Team - 2:25,9
5. Henning Solberg - Stobart VK M-Sport Ford Rally Team - 2:26,0
6. Matthew Wilson - Stobart VK M-Sport Ford Rally Team - 2:26,7
7. Mikko Hirvonen - BP Ford World Rally Team - 2:26,8
8. Dani Sordo - Citroën Total World Rally Team - 2:27,4
9. Xavier Pons - Subaru World Rally Team - 2:28,4
10. Sebastien Loeb - Citroën Total World Rally Team - 2:29,6
11. Luis Perez Companc - Munchi’s Ford World Rally Team - 2:30,1
12. Federico Villagra - Munchi’s Ford World Rally Team - 2:30,6
13. Manfred Stohl - OMV Kronos Citroën World Rally Team - 2:31,1

Neues Heft
Top Aktuell Sébastien Loeb - Citroen C3 WRC - Rallye Spanien 2018 - Katalonien Rallye Spanien 2018 Loeb gewinnt Krimi gegen Ogier
Beliebte Artikel Vorschau Rallye Neuseeland Aufholjagd - Teil 2 Rallye Deutschland Zittern um künftige WM-Läufe
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu