Theirry Neuville 2013 xpb

WRC Fahrer-Karussell

Neuville unterschreibt bei Hyundai

Rallye-Neueinsteiger Hyundai hat einen großen Coup gelandet und Thierry Neuville verpflichtet. Der meistgefragteste Fahrer des WM-Zirkus wurde von den Koreanern gleich für drei Jahre verpflichtet.

Was die Spatzen schon beim vergangenen WM-Lauf in Spanien von den Dächern pfiffen, ist nun amtlich. Thierry Neuville wechselt vom M-Sport-Team zu Hyundai, wo er einen mehrjährigen Vertrag unterschrieben hat. Die Zeitung "La Dernière Heure" spricht von drei Jahren und einem Gehalt von einer Million Euro jährlich.

Neuville 2013 einziger Ogier-Konkurrent

Damit verdient der 25-jährige Belgier erstmals Geld mit seiner Profession Rallyefahren. Bisher finanzierte Neuville seine steile Karriere mit Sponsoren, der Hilfe des belgischen Verbandes und zuletzt Sponsor-Millionen von Freund und Gönner Nasser al Attiyah. Der Katari lotste ihn im Winter des vergangenen Jahres von Citroën zum ehemaligen Ford-Team M-Sport, wo Neuville die eigentlich als Top-Talente gehandelten Mads Östberg und Evgeny Novikov schnell an die Wand spielte.

Mit zwei dritten Plätzen und vier zweiten Rängen untermauerte der hochaufgeschossene Mann aus Sankt Vith, dass er nicht zufällig auf dem Weg zum Vizeweltmeistertitel ist. Neuville gilt zurzeit als der einzige Fahrer, der dem neuen Weltmeister Sébastien Ogier fahrerisch auf allen Belägen das Wasser reichen könnte.

Hyundai plant langfristig in der WRC

"Ich bin begeistert, dass ich seine Verpflichtung bekannt geben kann. Damit zeigen wir, dass Hyundais WRC-Engagement ernsthaft und langfristig betrieben wird", sagt dementsprechend Hyundai-Teamchef Michel Nandan und hängt an: "Das ist auch eine Würdigung der Arbeit, die das ganze Team in einer so kurzen Zeit geleistet hat."

Dementsprechend streut auch Neuville Rosen: "Ich glaube, Hyundai ist für mich die perfekte Wahl, weil es ein junges, wachsendes und ambitioniertes Team ist." Abgesehen von der Gage hofft Neuville, ähnlich wie Weltmeister Ogier bei VW nach einem Entwicklungsjahr mit seinem neuen Arbeitgeber richtig durchstarten zu können.

Während Citroën mangels Budget die Jagd auf Neuville frühzeitig aufgeben musste, hoffte M-Sport-Chef Malcolm Wilson bis zuletzt, dass Neuville bleiben würde. Mit den Katar-Millionen bot der Engländer seinem Top-Piloten ebenfalls einen Dreijahresvertrag mit angeblich noch fürstlicherem Salär.

Kubica-Wechsel zu Ford?

Für Wilson war Neuville auch deshalb wichtig, weil das Emirat Katar die Fortsetzung des Sponsor-Engagements mit dem Team in Cumbria von der Anwesenheit eines Siegfahrers abhängig macht. Nach Neuvilles Entscheidung ist eine Rückkehr des frustrierten Citroën-Fahrers Mikko Hirvonen zu M-Sport wahrscheinlich. Zudem würde al Attiyah gern Shooting-Star Robert Kubica beim Ford-Team sehen.

Nach der Entscheidung der Königsfigur auf dem Schachbrett ist zu erwarten, dass nun auch die weiteren Cockpits zügig besetzt werden. Bei Citroën sind neben Khalid al Qassimi drei Sessel zu besetzen, bei Ford sind es zwei.

Keine Bewegung gibt es bei VW. Dort gelten die Fahrer-Verträge von Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen noch mindestens bis Ende 2014. Eine Aufstockung des Teams ist nicht vorgesehen. Weil Neuville, abgesehen von seinem Talent deutschsprachig ist, waren auch die Wolfsburger interessiert. Doch Sportchef Jost Capito legte sich in Spanien endgültig fest: "Ich glaube, dass die Fahrer der Zukunft bereits bei uns fahren."

Zur Startseite
Motorsport Motorsport Rallye Spanien, Tag 3, VW, Jubel Rallye Spanien 2013 (Tag 3) VW ist Weltmeister

Nach einem dramatischen Finaltag eroberte VW-Pilot Sébastien Ogier seinen...

Das könnte Sie auch interessieren
Ott Tänak - Toyota - Rallye-WM - Chile 2019
News
Sébastien Ogier - Citroen C3 WRC - Rallye Mexiko 2019
News
Sebastien Ogier - Rallye Monte Carlo 2019
News