auto motor und sport i-Mobility 2018

3. i-Mobility Rallye für alternative Antriebe

i-Mobility Rallye 2018, Teilnehmer Foto: Archiv 38 Bilder

Zum dritten Mal ist es wieder so weit: Am 6. April 2018 findet die i-Mobility Rallye für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben statt. Rund 40 Fahrzeuge stellen sich der Herausforderung.

Die Flotte aus Hybriden, Brennstoffzellen und reinen E-Autos setzt sich ab 10.15 Uhr auf der Piazza der Landesmesse Stuttgart in Bewegung, um in östlicher Richtung gen Göppingen zu rollen. Es stehen dabei zwei Strecken mit je 120 und 143 km zur Auswahl. Rund 1.700 Höhenmeter müssen insgesamt bewältigt werden. Da auf Steigungen auch irgendwann Gefälle folgen, können die E-Autos durch Rekuperation wieder Saft in ihre Zellen pumpen. Zusätzlich warten neben landschaftlich reizvollen Passagen auch spannende Wertungsprüfungen mit trickreichen Aufgabenstellungen auf die Teilnehmer.

Mit Roadbook und Stoppuhr

Während der Fahrer eines Zweier-Teams ausschließlich für das vorausschauende Fahren verantwortlich ist, erteilt der Beifahrer die Kommandos. Ein Roadbook, in dem die gesamte Strecke in eine Art Bildersprache mit Zahlen und kurzen Anweisungen übersetzt wurde, gibt Auskunft, wo das Fahrzeug wann sein soll und welcher Art die Wertungsprüfungen sind. Mit dieser Hilfe lotst der Copilot seinen Fahrer über die teils verwinkelten Straßen. Dabei wird immer gemäß Straßenverkehrsordnung gefahren, denn die i-Mobility Rallye ist eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsrallye.

Bei Wertungsprüfungen handelt es sich meist um Streckenabschnitte, die in einer bestimmten Zeit befahren werden müssen und mehrfach unterteilt sein können. Die einfachste Prüfung würde beispielsweise lauten: „Fahren Sie 100 Meter in genau 15 Sekunden.“ Start und Ziel sind markiert, eine Lichtschranke oder ein Gummischlauch lösen den Impuls beim Durchfahren oder Überfahren aus. Diese Abschnitte können aber wesentlich komplexer und ineinander verschachtelt sein. Als Beifahrer benötigt man zwei bis drei Stoppuhren, um eine große Prüfung sauber zu messen und die richtigen Punkte für den Fahrer anzusagen.

Ungewöhnliche Prüfungen für die Teilnehmer

Die i-Mobility Rallye wartet mit noch mehr als nur Fahrprüfungen auf: 2016 mussten die Teilnehmer vor dem Start auf einem Fahrrad Strom erzeugen, der wiederum eine Saftpresse antrieb. Die Menge des frisch gepressten Saftes wurde gemessen und gab entsprechend Punkte. Auf der Strecke standen unvermittelt Streckenposten, die Fahrer und Beifahrer einem kurzen Kreuzverhör zur Geschichte der E-Mobilität unterzogen. Bei der zweiten Rallye im Jahr 2017 gab es eine besondere Prüfung zu Beginn: Die Firma Carrera stellte eine Carrera-Bahn zur Verfügung, auf der die Teilnehmer ein kurzes Rennen austrugen. Der Beifahrer musste die Zeitvorgabe seines Fahrers möglichst exakt nachfahren. Jede Hundertstelsekunde Abweichung hagelte Strafpunkte.

Über Schloss Filseck und Plochingen zurück zur Messe

Die Strecke der i-Mobility Rallye 2018 führt vom Stuttgarter Messegelände über Esslingen und Baltmannsweiler zur Mittagspause im Schloss Filseck. Anschließend geht es in einer Schleife über Wangen und Plochingen wieder zurück in Richtung Flughafen/Messe Stuttgart. Besucher der i-Mobility, der großen Ausstellung für intelligente Mobilität, sind herzlich eingeladen, den Start der E-Rallye am 6. April um 10.15 Uhr mitzuerleben. Dabei können Sie auch die erste Wertungsprüfung der Wettfahrt live aus wenigen Metern Entfernung verfolgen.

Mehr Informationen finden Sie unter http://event.motorpresse.de/rallyes/i-mobility-rallye/47642.

Download Strecke der i-Mobility Rallye 2018 (PDF, 0,22 MByte) Kostenlos
Download Höhenprofil bei der i-Mobility Rallye 2018 (PDF, 0,22 MByte) Kostenlos
Neues Heft
Top Aktuell Sachsen Classic 2018, Frauenstein, Durchfahrtskontrolle Sachsen Classic 2018 Durchfahrt bei Silbermann
Beliebte Artikel i-Mobility Rallye 2016 Im VW e-Golf über die Alb Sachsen Classic 2017, Audi Quattro Rallye A2 Sachsen Classic 2018 Quattro-Power
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler verzögert sich Lamborghini Huracán Performante, Chevrolet Corvette Z06, Mercedes-AMG GT R, McLaren 720S, Porsche 911 GT3, Audi R8 V10 Plus, Honda NSX, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen November 2018 Porsche feiert starkes Comeback
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Salzburger Land Winter-Tour Salzburger Land Skispaß und Kulturerlebnis Weihnachtskalender 2018 Tür 14 Mitmachen und gewinnen HiFi-Boxen Ultima 40 von Teufel
CARAVANING Weihnachtskalender 2018 Tür 14 Mitmachen und gewinnen HiFi-Boxen Ultima 40 von Teufel Platz 10: Alpencamping Nenzing Top 10 Winter-Campingplätze Allgäu, Italien & Co.