6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Spanien

Duval gewinnt Shakedown

Foto: McKlein

Francois Duval fuhr im Skoda Fabia des First-Teams die schnellste Zeit beim Abschlusstest des WM-Feldes bei der Spanien-Rallye (24.-26.3.). Weltmeister Sébastien Loeb belegte im Citroën Xsara knapp dahinter Rang zwei.

24.03.2006 Markus Stier

Auf der 4,3 Kilometer langen Asphaltpiste zwischen Tivissa und La Serra d'Almos schafften es nur zwei Fahrer, die 2.30 Minuten-Schallmauer zu durchbrechen. Am Ende war Francois Duval im Skoda zwei Zehntelsekunden schneller als Vorjahressieger Sébastien Loeb im Citroën. Die WM-Konkurrenten Marcus Grönholm (Ford) und Petter Solberg (Subaru) belegten in Schlagdistanz die Ränge drei und vier.

"Ich bin echt happy. Das Auto fühlt sich viel besser an als in Monte Carlo", frohlockt der Tagesschnellste Francois Duval. Der Belgier hat seit der Rallye Monte Carlo im Januar keinen Wettbewerb mehr bestritten. Zwei Testtage brachten große Fortschritte bei der Abstimmung des Fabia. Lediglich die Dosierbarkeit der Bremsen bereitet dem First-Team noch leichte Kopfschmerzen. "Ich hoffe, wir können so weitermachen. Ein Platz unter den besten Sechs wäre schön", sagte Duval.

Manfred Stohl: "Unfall vergessen"

Keine Eingewöhnungsprobleme hatte nach seinem Testunfall Manfred Stohl im Peugeot, der im Reserveauto an den Start geht. "Das Gefühl war sofort wieder da, der Unfall ist vergessen", sagte der Österreicher. Landsmann Andreas Aigner belegte im Red Bull-Skoda den 16. Platz, 8,8 Sekunden hinter Sieger Duval.

Alle Bestzeiten:

1. Duval, Skoda: 2:29.0 min.
2. Loeb, Citroën: 2:29,2 min.
3. Grönholm, Ford: 2:30,0 min.
4. Solberg, Subaru: 2:30,2 min.
5. Sordo, Citroën: 2:30,2 min.
6. Pons, Citroën: 2:30,9 min.
7. Sarrazin, Subaru: 2:31,9 min.
8. Kopecky, Skoda: 2:32,8 min.
9. Hirvonen, Ford: 2:33,4 min.
10. Atkinson, Subaru: 2:33,5 min.
11. Panizzi, Skoda: 2:33,6 min.
12. Latvala, Ford: 2:33,7 min.
13. Stohl, Peugeot: 2:35,5 min.
14. Bengue, Peugeot: 2:36,9 min.
15. Wilson, Ford: 2:37,6 min.
16. Aigner, Skoda: 2:37,8 min.
17. Vojtech, Peugeot: 2:42,8 min.
18. MacHale, Ford: 2:42,3 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden