Hans-Dieter Seufert
26 Bilder

Gebrauchtwagen - so wird der Restwert ermittelt

Wie Ausstattungen auf den Restwert drücken

Zu viel, zu wenig oder einfach nur die falsche Ausstattung kann einen Gebrauchtwagen zu einem unverkäuflichen Modell machen. Für Schnäppchenjäger sind diese Autos ein echter Kauf-Tipp.

Am Anfang ist die Freude noch groß und somit alles in Ordnung. Doch später, wenn das Auto verkauft wird, kommt das böse Erwachen. Der Wagen hat mehr an Wert verloren, als der Besitzer gedacht hat. Wie kann das gehen?

Derzeit erweisen sich besonders kleinere Autos als wertstabil

Die Kaufzurückhaltung, die Überproduktion und die dadurch angeheizte Rabattschlacht stellen schon seit Jahren das Neuwagengeschäft auf den Kopf. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Restwerte. Doch auch das Verhalten der Kunden spielt eine große Rolle. Sie können allein mit der Wahl des Modells die Weichen stellen. Derzeit erweisen sich besonders kleinere Autos am Gebrauchtwagenmarkt als wertstabil. Alles ab der Mittelklasse aufwärts verliert dagegen stärker an Substanz. Extrem wichtig ist die Ausstattung. Autos ohne Zubehör verlassen kaum noch die Höfe der Händler. Immer umfangreichere Sonderausstattungslisten der Hersteller bieten viele Möglichkeiten, den Wagen aufzuwerten. Doch hier lauern Fallen.

Einfach ausgestattete Autos verlieren mehr an Wert

„Passend ausgestattete Fahrzeuge lassen sich deutlich schneller verkaufen als solche, bei denen wichtige Extras fehlen oder gar verkaufsschädigende geordert wurden – zum Beispiel exotische Farbkombinationen oder ein Oberklassewagen ohne Automatikgetriebe“, sagt Michael Bergmann, Geschäftsführer des Marktbeobachters EurotaxSchwacke. Genau von diesen Autos gibt es einige am Markt, die für Schnäppchenjäger eine gute Wahl sind. Denn fehlen heute Klimaanlage, Zentralverriegelung, Servolenkung, elektrische Fensterheber vorne, Metallic-Lackierung und elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), gilt das Auto gebraucht als schwer verkäuflich. Einfach ausgestattete Autos verlieren mehr an Wert.

Zu bedenken ist, dass Zubehör rasant an Wert verliert

Doch auch Fahrzeuge mit vielen Extras können von einem höheren Wertverlust betroffen sein. Zu bedenken ist, dass Zubehör rasant an Wert verliert. „Für einen drei Jahre alten Gebrauchten sind noch rund 50 Prozent des Preises zu erzielen, für Extras meist nur noch zwischen 25 und 35 Prozent“, so Bergmann. Mehr noch: Passt die Auswahl der Extras nicht zusammen, ist ebenfalls Ärger beim Wiederverkauf zu erwarten. Es kommt also auf die Mischung an: Navigationssystem, Automatikgetriebe oder Xenonscheinwerfer werden bei Kleinwagen nicht erwartet und somit am Gebrauchtwagenmarkt auch nicht bezahlt. Mit anderen Worten: Über die Norm ausgestattete Modelle in den unteren Klassen kosten nicht mehr als Autos mit weniger Extras.

Die richtige Wahl kann einen Preisunterschied von bis zu zehn Prozent ausmachen

Ab der Mittelklasse ändert sich allerdings das Bild. Was in den kleineren Klassen die Kür ist, wird hier als sinnvoll angesehen. In der Oberen Mittelklasse sind die Extras sogar Pflicht. Bei den höheren Fahrzeugklassen gehören zudem noch Einparkhilfe, Tempomat sowie Lederausstattung zum guten Ton. Fehlt eine dieser Optionen, gibt es Probleme beim späteren Wiederverkauf. Es lohnt sich daher, in diesen Segmenten nach Fahrzeugen Ausschau zu halten, bei denen diese Extras nicht oder nur zum Teil an Bord sind. Das kann für den Käufer einen Preisunterschied von bis zu zehn Prozent ausmachen.

Diese Ausstattungen beeinflussen den Restwert

Kleinwagen Kompaktklasse Mittelklasse obere Mittelklasse Luxusklasse
ESP o + + + +
Anhängerkupplung - - - - -
Automatikgetriebe - - o + +
elektrische Fensterheber vorne + + + + +
Klima + + + + +
Lederausstattung - - - + +
Leichtmetallfelgen - o + + +
Metallic-Lackierung + + + + +
Navigationssystem - - o + +
Park Distance Control - - + + +
Servolenkung + + + + +
Sitzheizung vorne - o + + +
Standheizung - - - - o
Tempomat - o + + +
Xenonlicht - - o + +
Zentralverriegelung + + + + +
+ = ein Muss - = bringt keinen Vorteil beim Wiederverkauf o = wirkt sich positiv auf Restwert und Verkaufschancen aus
Kleinwagen Kompaktklasse Mittelklasse obere Mittelklasse Luxusklasse
ESP o + + + +
Anhängerkupplung - - - - -
Automatikgetriebe - - o + +
elektrische Fensterheber vorne + + + + +
Klima + + + + +
Lederausstattung - - - + +
Leichtmetallfelgen - o + + +
Metallic-Lackierung + + + + +
Navigationssystem - - o + +
Park Distance Control - - + + +
Servolenkung + + + + +
Sitzheizung vorne - o + + +
Standheizung - - - - o
Tempomat - o + + +
Xenonlicht - - o + +
Zentralverriegelung + + + + +
+ = ein Muss - = bringt keinen Vorteil beim Wiederverkauf o = wirkt sich positiv auf Restwert und Verkaufschancen aus
Zur Startseite
Verkehr Verkehr Der VW Golf ist beliebtester Gebrauchter Gebrauchtwagensuche im Internet
Mehr zum Thema Gebrauchtwagen
Kia Sportage Typ SL, Gebrauchtwagen-Check, Meister Wünsch, asv0818
Gebrauchtwagen
Mercedes B-Klasse, Exterieur
Gebrauchtwagen
Mazda CX-5 KE, Gebrauchtwagen-Check, asv2118
Gebrauchtwagen