Harlekin-Polo, Wunderbäume, DTM-Auspuff & Co.

Genial oder grausam - das waren die 90er-Jahre

1990er-Jahre, Collage Foto: auto motor und sport 34 Bilder

Vieles, was für die 90er-Jahre typisch ist, wird heute belächelt. Wir machen da keine Ausnahme. Lacht mit über Autos wie den Harlekin-Polo und Accessoires wie den Wunderbaum oder DTM-Auspuffanlagen.

Dieser Polo von 1995 sah aus wie ein fahrendes Ersatzteillager. Klar, die Rede ist von der Harlekin-Edition des VW-Kleinwagens, die mit ihren verschieden lackierten Karosserieteilen ganz Deutschland grübeln ließ.

VW Polo Harlekin: aus Versehen zur 90er-Ikone

Was hatte das zu bedeuten? Ein rotes Dach, gelbe und türkisfarbene Türen und blaue Kotflügel? VW wollte damit eigentlich nur seinen Baukasten bewerben - und wurde unfreiwillig zur Stilikone der 90er-Jahre. Ganz ohne üppige Motorisierung. Meist war der Polo nur 60 PS stark und wurde von einem antiken 1,7 Liter großen Saugdiesel angetrieben, noch so ein Relikt aus den Neunzigern.

Mit in diese Rubrik passt "Rock"-Star Jon Bon Jovi. Seinen Namen verewigte VW in einer besonderen Edition des 3er-Golf. Das gleiche Schicksal erlitten wirklich legendäre Kultbands wie Pink Floyd oder die Rolling Stones, von VW degradiert zu Ausstattungslinien. Wie konnten sie nur?

Nachrüst-Radios und Auspuffe, die nach oben zeigen

Eine weitere Geschmacklosigkeit haben wir der Erfindung der Compact Disc zu verdanken: Das gute Kassettendeck flog mangels der Fähigkeit, CDs abzuspielen, raus, wurde für einen Zehner an den örtlichen Schrotthändler vertickt. Nur, um Platz zu schaffen für ein Kenwood-oder JVC-Nachrüstradio, höchst plastisch und mit seiner wild blinkenden digitalen Anzeige ein Dorn im Auge von "Nur Original ist Original"-Fans. Als besonders cool galten der grafische Equalizer, hohe Endstufen-Kompatibilität und - ganz klar - viel Bass.

Nicht nur im Innenraum musste es laut sein: Die Neunziger waren das Jahrzehnt der fatalen Auspuff-Umbauten. Jeder erinnert sich noch an den "DTM-Style"-Auspuff, dessen Endrohre nach oben zeigten. Warum nur? Am Klang lag es meistens nicht, denn der war meist nur laut, aber nicht schön. Wie auch, wenn er aus einem völlig verbastelten BMW 316i Compact mit Nachrüst-Angeleyes kam?

Die 90er waren auch das Jahrzehnt von Sitzbezügen, die dafür sorgten, dass das Auto mit nahezu fabrikneuem Gestühl verschrottet wurde. Berühmt und heute noch in Verwendung: der Lenkradschutz aus Lammfell und die blauen Duftbäume mit "frischem" Sportduft. Weitere Kuriositäten finden Sie in unserer Bildergalerie.

Neues Heft
Top Aktuell Reisen mit dem Jaguar I-Pace, Jaguar I-Pace Exterieur Reise im Jaguar I-Pace 900 Kilometer in der E-Raubkatze
Beliebte Artikel Caravan Salon feiert dieses Jahr sein 50jähriges Jubiläum und zeigt Neuheiten und Trends der Branche Caravan Salon 2017 Campingbus-Highlights für 2018 BMW M3 Sport Evolution (E30) - Sondermodell BMW M3-Sondermodelle Das sind die teuren M3-Ikonen
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden