VW-Chef Winterkorn auf der CeBIT 2014.
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

CeBIT 2014: Winterkorn spricht sich für Datenschutz aus

CeBIT 2014 Winterkorn spricht sich für Datenschutz aus

Nein zu Big Brother: VW-Chef Martin Winterkorn macht sich auf der CeBIT 2014 für den Datenschutz stark. Die Autoindustrie muss zusammenarbeiten, um einem Missbrauch vorzubeugen.

Die CeBIT 2014 in Hannover (10. bis 14. März) steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Datability. Das künstlich zusammengesetzte Wort soll einen verantwortungsvollen Umgang mit sensiblen Daten umschreiben. Vor diesem Thema kann auch die Autoindustrie nicht die Augen verschließen. Die Vernetzung von Pkw und Computer schreitet unaufhaltsam fort. Autonomes Fahren ist im Kommen. Bei der Eröffnung der Elektronik-Messe bezog VW-Chef Martin Winterkorn nun Stellung und forderte unter den Autobauern eine Allianz für den Datenschutz.

Autofahrer vor Missbrauch schützen

"Das Auto darf nicht zur Datenkrake werden", sagte Winterkorn. "Wir brauchen eine Art Selbstverpflichtung der Automobilindustrie." Winterkorn nahm in der Eröffnungsrede auf der CeBIT 2014 allerdings nicht nur die Autobauer in die Pflicht, auch die IT-Branche, die Wirtschaft und nicht zuletzt die Politik müssten dazu beitragen, das autonome Fahren voranzutreiben. Oberstes Gebot sei dabei jedoch der Schutz der Kundeninformationen: "Ja zu Big Data. Ja zu mehr Sicherheit und Komfort. Aber Nein zu Bevormundung und Big Brother", so Winterkorn weiter.

Das vernetzte und autonom fahrende Auto wird nicht nur positiv wahrgenommen. Datenschützer kritisieren seit geraumer Zeit, dass beispielsweise Autohersteller und Versicherungen die gewonnenen Daten gegen die Autobesitzer verwenden können.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Mercedes EQE 350+ C300e auf Autobahn Mercedes C300e, C300d und EQE350+ auf der Langstecke Kann der Plug-In-Hybrid Langstrecke?

Nicht Fisch, nicht Fleisch, aber kann der Plug-In-Hybrid auf der...

VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW