Jeder dritte Tacho soll in Deutschland manipuliert sein. glp/ARAL

Initiative gegen Tachomanipulation

Datenbank soll Betrug verhindern

Der AvD will mit einer Online-Plattform gegen Tachomanipulationen vorgehen. Für private Fahrzeughalter soll die Datenbank kostenlos sein, Kfz-Betriebe sollen einen jährlichen Beitrag zahlen.

Die Tachomanipulation bei Gebrauchtwagen nimmt immer mehr zu. Schätzungen des Automobilclubs von Deutschland (AvD) zufolge ist jeder dritte Tachostand inzwischen manipuliert. Um dem weitverbreiteten Treiben dubioser Händler ein Ende zu bereiten, hat der AvD gemeinsam mit der Allianz Versicherung, der Werbas AG und der Bochumer Software Gesellschaft eine Initiative in Form einer Online-Plattform ins Leben gerufen.

Online-Datenbank soll Auskunft über Kilometerstand geben

Auf der Plattform ist es Fahrzeugbesitzern und auch Kfz-Betrieben möglich, den Kilometerstand des Autos anzugeben. Die Halter können sich kostenlos in der Datenbank registrieren. Bei den Betrieben ist eine Vereinsmitgliedschaft Voraussetzung, die jährlich zwischen 60 und 90 Euro kosten soll. Ebenfalls kostenpflichtig ist der Zugriff auf die sogenannte Kilometerhistorie eines Fahrzeugs. Diese soll mit rund fünf Euro zu Buche schlagen.

Aktualisiert werden sollen die Kilometerstände der erfassten Autos nach jedem Werkstattbesuch und nach jeder Hauptuntersuchung. Personenbezogene Daten würden nicht gespeichert, lediglich die des Fahrzeugs.

Die Initiative hofft nun, dass sich möglichst viele private Halter und Werkstätten an der Aktion gegen die Tachomanipulation beteiligen. Laut eigenen Angaben stehe man bereits in Verhandlungen mit großen Werkstattketten.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Tachobetrug ADAC- und Universitäts-Studie Tachobetrug Autobauer unternehmen zu wenig

Nach einer Analyse des ADAC in Zusammenarbeit mit der Uni Magdeburg sind...

Mehr zum Thema Gebrauchtwagen
VW Golf Plus, Exterieur
Gebrauchtwagen
VW T6, Exterieur
Gebrauchtwagen
Renault Megane
Gebrauchtwagen