Thomas Ollendorf
iPhone-App, VW App my Ride, Dude
iPhone-App, VW App my Ride, Re-action
iPhone-App, VW App my Ride, Re-action
iPhone-App, VW App my Ride, Tweet Map 67 Bilder

Internet und Apps im Pkw

Mails checken auf der Autobahn

Bisher ist der Internetanschluss im Auto nur dem Premiumsegment vorbehalten. BMW hat es, Mercedes hat es nun auch - doch wenn es nach T-Systems und Continental geht, soll bald jede Pkw-Klasse Apps und Internet an Bord haben.

Unter dem Namen Autolinq wollen die beiden IT-Anbieter zusammen ein umfassendes Multimediasystem auf App-Basis in die Serienfertigung der Pkw-Hersteller bringen. Ralf Lenninger von Continental beschreibt die Marschrichtung kurz und eingängig: "Wir kommen mit Autolinq aus einer anderen Richtung, indem wir Dienste anbieten, die die Autofahrer von PC und Smartphone kennen und im Auto nutzen."

App erkennt Lieder - Navi-App mit Wetterdaten

Das fängt ganz banal an bei den üblichen Komponenten wie Pkw-Hifi-Anlage und Navigationssystem. Auf Knopfdruck erkennt eine App Lieder im Radio und speichert sie auf der integrierten Festplatte ab.

Das Navigationssystem wartet nicht mehr nur auf den entsprechenden Tastendruck. Wer will, programmiert das Gerät bereits vor der Fahrt am heimischen Rechner, oder speist die Wegpunkte aus dem Online-Adressbuch direkt in die Navi-App ein. Zusätzlich zieht sich das Navi gleich die passenden Wetterdaten aus dem Internet.

Doch das System kann noch einiges mehr. Der Internet-Zugriff direkt im Pkw ist schon fast obligatorisch. Dazu liest die passende App Emails vor und beantwortet sie via Spracherkennung. Der Pkw-Fahrer kann die Hände am Lenkrad behalten, während die App die Arbeit macht. Das steigert deutlich die Fahrsicherheit und macht gleichzeitig den Pkw dank des neuen App-Systems zum fahrenden Büro.

Auto-Überwachung per App

Möglich macht dies alles ein an jede Fahrzeugklasse anpassbarer Cockpit-Computer auf Linux-Basis. Als sichtbares Betriebssystem arbeitet das von Smartphones bekannte Android. Die Hardware ist nach Angaben von Continental besonders robust und für die Anwendung im Auto angepasst. Überdies soll die Mobilfunkanbindung auch auf schnellen Autobahnetappen nicht abreißen.Die Apps für Autolinq laufen entweder fest auf dem Gerät installiert oder browserbasiert als eine Art Cloud-Computing.

Als besonderes Schmankerl bekommt der Anwender die Möglichkeit, Schiebedach oder Verdeck per Handy oder Rechner über die entsprechende App fernzuschließen. Nebenbei kann er auch überwachen, ob am Pkw das Licht ausgeschaltet ist, das Öl in Ordnung, Fenster und Türen verriegelt sind, oder sogar ob das Auto gerade fährt.   

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe Technik, Plug-in-Hybrid Plug-in-Hybrid erklärt So harmonieren Verbrenner und E-Motor

So funktioniert die Kombi aus Verbrenner und E-Motor.

Mehr zum Thema Vernetztes Auto
Wütende Autofahrer
Sicherheit
8/2019, Huawei
Tech & Zukunft
BMW 3er, Interieur
Tech & Zukunft