Audi R8, Rennstrecke Audi
Audi R8, Rennstrecke
Sportfahrer-Lehrgang, Theorie
Audi R8, Bremstest
Audi R8, Sixto D. Atrio
Audi R8, Rennstrecke 30 Bilder

Lizenztraining im Audi R8

Erst die Theorie, dann das Ausbrechen

In zwei Tagen zur Rennsportlizenz: 24 Leser erlebten ein Fahrtraining der besonderen Art. Auf der Suche nach der Ideallinie erkundeten sie im Audi R8 den Grenzbereich.

Das Leben kann hart sein: Auf 24 auto motor und sport-Leser, die am Audi R8-Lizenzlehrgang auf dem Lausitzring teilnehmen dürfen, kommen mehr als 2.000 andere Bewerber, die eine Absage erhielten. Doch auch die glücklichen Gewinner müssen erst einmal Theorie pauken, denn die Nationale A-Lizenz, die sie nach erfolgreicher Teilnahme beim Deutschen Motorsport Bund beantragen können, ist nun mal eine Eintrittskarte in die Welt des Rennsports. "Wir verschenken die Lizenz nicht", meint Sepp Haider, Rallyeprofi und Trainer der Audi Driving Experience. "Aber es bedeutet keinen Karriereknick, wenn ihr ohne sie heimfahrt."

Ein Audi R8 für zwei Teilnehmer

Nach einer knappen Stunde hat das Warten ein Ende: "Mehrere Tausend PS warten auf euch", grinst Haider. Eingeteilt in drei Gruppen, begeben sich 23 Männer und eine Frau in die Obhut der Trainer. Und es sind allesamt Rennprofis: Neben Haider sind die Le Mans-Sieger Marco Werner und Marcel Fässler sowie Florian Gruber  - Rundenrekordhalter im straßenzugelassenenen Auto auf der Nordschleife - dabei.

Je zwei Teilnehmer entern einen 525 PS starken Audi R8. Doch bevor die Ideallinie erkundet wird, heißt es üben: Vollbremsung mit Ausweichen, Spurwechsel ohne Verzögerung, dann müssen unter- und übersteuernde Autos unter Kontrolle gebracht werden. Leicht gesagt: Die Schüler haben oft Probleme, den Mittelmotor-Sportler zum Ausbrechen zu bringen. Was bei der Einweisung noch einfach klingt, wird so zu einer echten Herausforderung. Zumal die Trainer die Übungen mit Schulnoten bewerten. Nur wer am Ende einen Durchschnitt von Drei oder besser aufweisen kann, bekommt die Lizenz.

Adrenalin beim Starttraining

Doch selbst wer nicht professionell in den Motorsport starten möchte, fühlt das Adrenalin beim Starttraining. Noch ein paar langsame geführte Runden zum Kennenlernen des Lausitzrings, dann dürfen die Teilnehmer endlich Gas geben. Wie eine Perlenkette aufgereiht hinter den Trainern, ziehen sie ihre Runden. Trotz des nicht gerade langsamen Tempos haben Haider und Marco Werner die Ruhe weg, korrigieren aus dem Führungsauto während der Tour per Funk die Linienwahl. Langsam steigt die Sicherheit und das Selbstvertrauen.

Wären da nicht gleichzeitig zwei weitere Audi R8 unterwegs. Im GT zeigt Mattias Ekström, im LMS Marcel Fässler den Teilnehmern bei einer Demorunde, was wirklich schnell ist. Sixto D. Atrio steigt kopfschüttelnd aus dem GT: "Ekström fuhr nicht dort, wo ich die Ideallinie vermutet habe." Es braucht eben mehr als nur eine Lizenz, um Rennfahrer zu sein. Immerhin: Sieben Teilnehmer überzeugen ihre Trainer am Ende. Künftig können sie mit offiziellem Segen an den Start gehen.

Zur Startseite
Sportwagen Tests Audi R8 GT, Lexus LFA, Heck Supersportler auf der Nordschleife Lexus LFA und Audi R8 GT im Vergleichstest

Audi R8 GT und Lexus LFA beweisen, dass nicht nur Kleinhersteller etwas...

Audi R8
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi R8
Mehr zum Thema Sportwagen
Dendrobium D-1
E-Auto
Mini John Cooper Works GP (2020)
Neuheiten
06/2019, Porsche Heritage Design Strategie
Neuheiten