Mercedes Konzernabend Auto-Salon Genf 2012 Premiere A-Klasse Zetsche Bierhoff Jogi Löw SB-Medien
Mercedes Konzernabend Auto-Salon Genf 2012 Premiere A-Klasse Zetsche
Mercedes Konzernabend Auto-Salon Genf 2012 Premiere A-Klasse
Mercedes Konzernabend Auto-Salon Genf 2012 Premiere A-Klasse
Mercedes Konzernabend Auto-Salon Genf 2012 Premiere A-Klasse, Designer, Zetsche 11 Bilder

Mercedes-Konzernabend in Genf

A-Klasse-Premiere mit vielen Aha-Effekten

Mit einer fulminanten Show wurde die neue Mercedes A-Klasse am Vorabend des Genfer Autosalons in Szene gesetzt. Auffallen um jeden Preis lautete die Devise angesichts der starken Konkurrenz. Audi enthüllte schließlich zeitgleich den Audi A3.

Der Vorstand brachte glänzende Laune zur Enthüllung der neuen Mercedes A-Klasse mit: Ein Absatzplus von 20,3 Prozent im Monat Februar und 100.000 Auftragseingänge zur neuen B-Klasse – besser kann ein Jahr nicht beginnen. Aber es kann noch besser werden.

Mercedes A-Klasse mit neuer Designsprache

Mit der neuen A-Klasse, die mit dem Modellwechsel  vom Kleinwagensegment ins Kompaktfach (Länge: 4,29 Meter) wechselt, beginnt Mercedes schließlich eine neue Designsprache, die der Marke zu weiter steigenden Absatzzahlen verhelfen soll. Wenn der Verkauf ab September startet, sollen 50 Prozent der Kunden Neueroberungen sein, so Daimler-Boss Dieter Zetsche bei seiner Präsentation, zu der er den Trainer der deutschen Nationalmannschaft  Joachim Löw und Fußball-Manager Oliver Bierhoff auf die Bühne bat. 

Klebt wie Kaugummi auf der Straße

Der Anfang zur Neuentwicklung der A-Klasse wurde "auf einem weißen Blatt Papier gemacht", so Zetsche. Weg mit dem so genannten Sandwichboden, der dem Vorgänger diesen vanhaften Aufbau verschafft hatte,  hin zu einem schnittigen Design, das nicht nur windschlüpfrig ist (cW 0,26), sondern die A-Klasse "wie ein Kaugummi am Boden kleben lässt", so Zetsche, der im Anschluss witzelte: "Da muss sich selbst der Elch keine Sorgen mehr machen." Obwohl die A-Klasse deutlich erwachsener geworden ist, sollen die Preise bodenständig bleiben. Die Rede ist von einem Einstiegspreis von rund 20.000 Euro, wie Vertriebschef Joachim Schmidt gegenüber auto motor und sport am Rande der Präsentation erklärte. Dafür bekommt der Kunde ein "i-Phone auf Rädern", das Connectivity-Support bietet und vollen Zugang zu den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter ermöglicht. "Jeder versucht, jung zu bleiben, besonders, wenn man wie wir, 126 Jahre alt ist", sagte Zetsche.

Starke Konkurrenz mit dem neuen Audi A3

In seiner neuen Formensprache bringt die A-Klasse viel Schwung in die Kompaktklasse, die in diesem Jahr mit den Neuvorstellungen von Audi A3 und VW Golf zusätzliche Konkurrenz erhält. "A steht für Angriff: Die A-Klasse ist ein klares Statement zur neuen Dynamik der Marke Mercedes-Benz", erklärte Zetsche. "Sie ist bis ins letzte Detail neu. Die Chance, mit einem weißen Blatt Papier zu beginnen, gibt es in der Autoentwicklung nicht oft. Unsere Ingenieure und Designer haben sie überzeugend genutzt." Sprach´s und verließ die Bühne, um wie in guten alten Zeiten mit Vorstandskollege Wolfgang Bernhard für die Gäste an der Bar selber Bier zu zapfen.

Verkehr Verkehr Mercedes A-Klasse Mercedes A-Klasse auf dem Genfer Autosalon Die kompakte Mercedes A-ttacke

Mercedes wird auf dem Genfer Autosalon die dritte Generation der A-Klasse...

Mercedes A-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes A-Klasse
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
08/2019, Automobili Pininfarina Battista
E-Auto
Renault Clio 2019 Teaserbild Highres
Neuheiten
Mazda CX-30
Neuheiten