Ventilwächter auto motor und sport

Plattfuß für GEZ-Muffel

Ventilwächter für Nichtzahler

Wer seinen Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ-Gebühren) nicht zahlt, muss mit ungewöhnlichen Aktionen der Kommunen rechnen.

Nach 600 m ist die Luft raus

Via Ventilwächter wird säumigen Kunden die Zahlung nahe gelegt, wer trotzdem sein Auto bewegt, riskiert einen Plattfuß, denn nach einer Strecke von rund 600 Metern entweicht die Luft aus dem Reifen.

Zu erkennen sind die leuchtend gelben Ventilwächter leicht, um vor der Gefahr zu warnen prangen zudem noch ein Pfandsiegel am Türschloss und ein Warnhinweis an der Windschutzscheibe. Im Postkasten wartet zudem eine entsprechende Mahnung an den Zahlungsverweigerer.

Der Ventilwächter ist die handlichere Variante der Parkkralle und wird bereits seit 10 Jahren eingesetzt, besonders wegen der gestiegenen Anzahl der Nichtzahler werden sie in Zukunft verstärkt eingesetzt. 2014 gab es allein 891.000 Fälle, bei denen von den Rundfunkanstalten um Amtshilfe gebeten haben - ein Anstieg um 27 Prozent. Allerdings sollen de Ventilwächter nur das letzte Mittel zur Vollstreckung sein.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Winterreifentest 2015 Winterreifentest 2015 der Größe 225/50 R 17 Die besten Winterreifen für die Mittelklasse

Moderne Winterreifen müssen nicht nur auf Schnee, sondern auch bei...