Plattfuß für GEZ-Muffel

Ventilwächter für Nichtzahler

Ventilwächter Foto: auto motor und sport

Wer seinen Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ-Gebühren) nicht zahlt, muss mit ungewöhnlichen Aktionen der Kommunen rechnen.

Nach 600 m ist die Luft raus

Via Ventilwächter wird säumigen Kunden die Zahlung nahe gelegt, wer trotzdem sein Auto bewegt, riskiert einen Plattfuß, denn nach einer Strecke von rund 600 Metern entweicht die Luft aus dem Reifen.

Zu erkennen sind die leuchtend gelben Ventilwächter leicht, um vor der Gefahr zu warnen prangen zudem noch ein Pfandsiegel am Türschloss und ein Warnhinweis an der Windschutzscheibe. Im Postkasten wartet zudem eine entsprechende Mahnung an den Zahlungsverweigerer.

Der Ventilwächter ist die handlichere Variante der Parkkralle und wird bereits seit 10 Jahren eingesetzt, besonders wegen der gestiegenen Anzahl der Nichtzahler werden sie in Zukunft verstärkt eingesetzt. 2014 gab es allein 891.000 Fälle, bei denen von den Rundfunkanstalten um Amtshilfe gebeten haben - ein Anstieg um 27 Prozent. Allerdings sollen de Ventilwächter nur das letzte Mittel zur Vollstreckung sein.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote