GP Tagebuch 2012 Korea Grüner
Kai Klauder
Peter Schreyer, Portrait
Tuning Essen, Mov’it Evoque-Bremse 43 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Tops & Flops der Redaktion: Dummweltzonen und Korea-Brüller

Tops & Flops der Redaktion Dummweltzonen und Korea-Brüller

Die Tops & Flops der Redaktion drehen sich diese Woche um Korea-Karrieren, Verkehr in fernen Ländern, Motorsport ohne Ponyhof-Idylle und Wünsche zum neuen Jahr.

In Korea wird ein Schreyer zum Brüller. Vorname: Peter, Ex-Job: VW-Chefdesigner. Der Vater des Audi TT und des VW Golf IV wird erster Ausländer in der Präsidentenriege des koreanischen Autobauers Kia. Gratulation. Karosserielinien aus Schreyers haben die Asiaten offensichtlich weit voran gebracht, jetzt folgt der Dank, der Schreyer voran bringt. VW-Patriarch wird es ärgern, hat er doch in einem Interview bereits gesagt, er hätte Schreyer damals nicht ziehen lassen. Die Abschiedsstrippen zogen offensichtlich andere.

Verabschiedet hatte sich auch Sportkollege Grüner. Vier Wochen abgetaucht, Down Under. Mitgebracht vom anderen Ende der Welt hat er zahlreiche Auto-Erlebnisse. Leben im Passat Variant, Auspuff-Tuning mit Herz und Seevögel, die Autos lieben.

Spar-Bremse und Männersport

Friede, Freude, Eierkuchen dürfte es auf der gerade beginnenden Dakar hingegen nicht geben. Im Vergleich zu den politisch-korrekten und weichgespülten Statements aus anderen Motorsportarten erwartet Kollege Seibt endlich mal wieder echte Emotionen statt Ponyhof-Idylle. Männer und Motoren, markige Sprüche und knallharte Action.

Knallfart recherchiert hat Kollege Klauder und dabei die Preise ausgebremst. Zwei Autos, acht Bremscheiben plus Beläge und unter denm Strich 800 Euro gespart. Er ist doch nicht blöd! Für dumm verkaufen will uns weiter die Politik. Umweltzonen bringen nichts, sagt der UBA-Chef, aber sie helfen den Fahrzeugbestand zu erneuern. Aha, endlich spricht einer Klartext. Ändern wird es nichts. Es werden weiter Plaketten geklebt und plaketenuntaugliches automobiles Kulturgut vernichtet. Wahrlich kein Brüller, eher zum Schreyen!

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport X-Raid Mini Vorbereitung Dakar 2013 Rallye Dakar 2013 Hecktriebler gegen Allradler im Vorteil?

Am 5. Januar beginnt die 32. Ausgabe der Dakar. Die Vorschau erklärt,...