US-Absatz im Mai 2013

Neuwagenverkäufe ziehen stark an

Fiat 500, Flagge, USA Foto: Hans-Dieter Seufert

Im Gegensatz zum deutschen Automarkt ziehen die Pkw-Verkäufe in den USA kräftig an. Mit 8 Prozent liegt der Absatz im Mai 2013 zum Vorjahresmonat im Plus.

Insgesamt wurden im Berichtsmonat 1.443.311 Pkw in den USA verkauft. Auch der Vergleich zwischen den ersten fünf Monaten 2013 zum Zeitraum Januar bis Mai 2012 sieht positiv  aus. 6.416.845 Verläufe bedeuten ein Plus von 7 %.

Deutsche Marken auf dem US-Markt positiv

Positiv ist auch die Entwicklung der deutschen Marken auf dem amerikanischen Markt. BMW konnte im Mai 2013 25.230 Modelle (+ 14 %) absetzen, Mercedes 26.541 (+ 8 %) und Smart 818 Fahrzeuge (+ 16 %). Volkswagen hingegen muss eine Schlappe hinnehmen. nur 38.013 verkaufe VW bedeuten ein Minus von 2 %, während Auch (13.228 / + 15% und Porsche (3.928 / + 38 %) glänzend dastehen.
Auch im Vergleich zu den anderen Marken auf dem US-Markt sind die Zuwächse der Deutschen ebenbürtig. Auch wenn Subaru um 34 %, Nissan um 25 % und Mazda um 19 % zulegt. Chrysler und Jaguar / Land Rover stehen mit jeweils 11 % im Plus.

Mitsubishi mit Katastrophen-Monat

Unterdurchschnittlich sind GM und Toyota mit nur plus 3 % auf dem US-Markt unterwegs. Abgeschlagen am unteren Ende der Absatzstatistik ist Mitsubishi. Der japanische Autobauer liegt im Mai 2013 mit 15 % im Minus.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote