Was fährt Jürgen Vogel?

Fette Teile und lebensgefährliche Langsamkeit

Jürgen Vogel, Jaguar F-Type R 5 Bilder

Der Schauspieler über seine automobile Historie, das Risiko der Langsamkeit und ein probates Mittel zur Bekämpfung von Kleingeistigkeit.

Was war dein erstes Auto?

Ein Ford Taunus, Baujahr 1977 für 750 Mark. Wunderschönes Ding, bloß der Motor machte von Anfang an so Klackergeräusche. Nach drei Monaten war er niedergestreckt. Lagerschaden. Ihm folgte ein Strichachter-Benz. 200er, weiß, Automatik. Krass lebensgefährlich eigentlich wegen seiner Langsamkeit. Das war beim nächsten, einem 280 SE, besser. So ein Metzger-Benz mit Lenkradwählhebel für die Automatik.

Ganz schön dicke Kisten.

Na ja, ich war schon mit 15 Schauspieler, und es lief eigentlich immer ganz gut.

So gut, dass ...

... es für einen Mercedes 560 SEC reichte. Fettes Teil. Danach kam mein erster Wagen mit Allradantrieb, ein Audi A8. Cooles Auto, was mir allerdings nach einem Jahr vor der Tür gestohlen wurde. Damals wurden die Dinger in Berlin reihenweise geklaut, es gab sogar eine Sonderkommission bei der Polizei. Die hatten allerdings nur begrenzt Plan, fragten mich, was das für ein Kasten auf dem Kofferraumdeckel sei. Die GPS-Antenne nämlich. Tolle Spezialisten. Daraufhin stieg ich auf Jaguar um, hatte einen XKR.

Magst du auch alte Autos?

Schon. Einen E-Type hätte ich gern. Aber für so ein Auto brauchst du Zeit. Und davon habe ich notorisch zu wenig.

Wegen der Filmerei?

Das ginge ja noch. Aber die Familie ... Fünf Kinder, die kosten Zeit. Da stünde der Wagen nur herum, und das wäre doch nichts. Da nehme ich lieber ein F-Type Coupé. Die R-Version, schick in Anthrazitmetallic. Leider herrscht bei uns am Prenzlauer Berg bei manchen Leuten eine Anti-Einstellung gegenüber Leuten, die es zu etwas gebracht haben und sich zur Belohnung so ein Auto gönnen. Diese Kleingeistigkeit finde ich blöd. Da hilft dann die offene Auspuffklappe ...

Fährst du noch Motorrad?

Klar, seitdem ich 18 bin. Sturzfrei übrigens. Angefangen mit einer Yamaha XT 500, aktuell fahre ich Ducati Monster 1200 S. Dunkel muss sie sein, deswegen bekam sie einen Carbontank.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Icon Ford Bronco Ford Bronco Icon BR Restaurierte Offroad-Legende
Beliebte Artikel Dienstwagen der F1-Piloten - Formel 1 - 2017 Dienstwagen der F1-Piloten Hausmannskost statt PS-Monster Niki Lauda - Mercedes AMG GT Private Garage von Niki Lauda Darauf fährt und fliegt Lauda ab
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu