auto motor und sport im neuen Design
  • 07
    Tage
  • 10
    Stunden
  • 38
    Minuten

Roberto Merhi

Roberto Merhi ist ein spanischer Rennfahrer, der 2015 für Manor Marussia in der Formel 1 an den Start geht. In unserem Porträt stellen wir Ihnen den Piloten etwas genauer vor.

Roberto Merhi begann seine Motorsport-Laufbahn wie so viele Fahrer im Kart. Mit acht Jahren sammelte er 1999 erste Erfahrung. Sieben Jahre später wagte der schnelle Spanier schließlich den Sprung in die Formel-Klassen. Nach zwei Auftritten in der spanischen Formel 3 zog es den Iberer ins Ausland.

Erste Station war 2007 die Formula Renault 2.0 in Italien, die er als Rookie mit Rang vier abschloss. Parallel hatte Merhi weitere Auftritte in der spanischen Formel 3 und der europäischen Formel Renault 2.0. Dort ging es auch 2008 weiter - erneut schloss Merhi die Meisterschaft auf Rang vier ab.

Merhi fährt von der Formel 3 in die DTM

Die Talentspäher wurden da erstmals auf den flotten Nachwuchsmann aufmerksam. Mercedes-Benz nahm Merhi in sein Förderprogramm auf und ließ ihn 2009 in der Formel 3 Euroserie antreten. Mit dem Team Manor Motorsport, das mittlerweile unter dem Namen Marussia in der Formel 1 um Punkte kämpft, wurde Merhi immerhin im ersten Anlauf Siebter.

Nach einem weiteren Lehrjahr 2010, in dem Merhi die Meisterschaft auf Rang fünf beendete, folgte 2011 endlich der große Durchbruch. Mit seinem Dallara-Mercedes gewann Merhi in der Formel 3 Euro Serie seinen ersten großen Meistertitel. Daneben sicherte er sich auch Rang eins in der erstmals ausgetragenen FIA Formula 3 International Trophy.

Roberto Merhi im Mercedes Junior-Team

Als Belohnung für seine Erfolge durfte er nach Saisonende 2011 das neue DTM Mercedes AMG C-Coupé testen. Dabei hinterließ der damals 20-Jährige einen so guten Eindruck, dass er sich eines der 8 Cockpits sichern konnte. Merhi wurde Teil des Mercedes Junior-Teams und fuhr im ersten DTM-Jahr ein Persson-Auto.

Doch die hohen Erwartungen konnte der Durchstarter nicht halten. Am Ende der Saison 2012 landete er ohne Meisterschaftspunkt ganz hinten in der Fahrertabelle. Ein elfter Platz war das beste Ergebnis. Trotz des Rückschlags hielt Mercedes zunächst am Spanier fest. 2013 durfte er sogar in einem Auto des HWA-Werksteams antreten. 26 Punkte bedeuteten am Ende Rang 15 in der Fahrerwertung.

Merhi wird 2015 bei Manor F1-Stammpilot

Für Mercedes war das offenbar nicht genug. Nach 2 DTM-Jahren ließ Merhi den Tourenwagensport hinter sich. Sein neues Ziel lautete Formel 1. Für die Saison 2014 wurde der Spanier von Caterham verpflichtet. Im Freien Training zum GP Italien feierte er sein Debüt in einem F1-Renner. Parallel fuhr Merhi 2014 die Formel Renault 3, die er mit 3 Siegen auf einem starken dritten Gesamtrang beendete.

Für 2015 sah es lange schlecht aus mit einem Cockpit. Doch am 9. März gab das neuformierte Manor Marussia F1 Team Merhi schließlich als zweiten Fahrer neben Will Stevens bekannt. Wie viele Rennen der Iberer bestreiten darf, stand dabei noch nicht fest. Nach Aussage des Piloten muss er Sponsoren bringen, um an Bord zu bleiben. Der Start in die Formel 1-Karriere hätte schwieriger nicht sein können.

Caterham-Chaos vor Monza Merhi darf erstes Training fahren
Sportwagen Toyota GR Supra A90 (2019) 2020 Ford Mustang Shelby GT500 - Muscle Car - Carbon Fiber Track Package Ford Mustang Shelby GT500 (2019) Power-Pony mit über 700 PS
Anzeige
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2018) Achtsitzer Korea-SUV Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Oldtimer & Youngtimer BMW 5er E34 Scheunenfund Bulgarien BMW-Scheunenfund Elf alte 5er in Bulgarien entdeckt Everytimer ETA 02 BMW 1er Cabrio Umbau Everytimer ETA 02 Retro-Cabrio auf BMW 1er-Basis