Fiat

Sergio Marchionne

Sergio Marchionne (* 17. Juni 1952) ist Automobilmanager mit italienischer und kanadischer Staatsbürgerschaft. Seit Mai 2003 sitzt Marchionne im Vorstand des italienischen Fiat-Konzerns. Seit Juni 2004 ist er dort CEO. Seit Februar 2005 ist er zusätzlich Fiat Auto Chef und seit Juni 2009 auch CEO des US-Autobauers Chrysler, an dem Fiat eine Beteiligung hält.

Sergio Marchionne ist Jurist und Wirtschaftsprüfer. Seine Karriere startete er 1983 in Kanada bei Deloitte & Touche. Von 1989 bis 2002 bekleidete er Führungspositionen in verschiedenen Unternehmen und Branchen, wie etwa bei Glenex Industries, Lawson, Lonza und der SGS Group. Von 2008 bis 2010 wirkte Sergio Marchionne als Non-Executive Vice Chariman und Senior Independent Director bei UBS, bevor er zu Fiat in die Automobilindustrie wechselte.

Seit April 2006 ist er innerhalb des italienischen Mischkonzerns auch Aufsichtsratschef bei CNH Case New Holland. Marchionne hält nebenbei diverse Aufsichtsratmandate - unter anderem bei bei Exor und Philipp Morris International.

Aktuell Schmidts F1-Blog zu Ferrari und Sergio Marchionne Wer gehen will, soll gehen

Wir haben es fast erwartet. Ferrari-Präsident Sergio Marchionne droht mit Ausstieg, weil die Zukunftsplanung der neuen Formel 1-Besitzer sich nicht nach den Wünschen von Ferrari richtet. Als ob Ferrari die Formel 1-WM gehören würde.

Aktuell Das plant Ferrari für Vettel "Wir starten mit Verspätung"

Bei Ferrari beginnt 2015 ein neues Zeitalter. Mit Sebastian Vettel und neuen Chefs. Und mit einem realistischen Plan. 2015 ist ein Übergangsjahr.

Verkehr Sergio Marchionne plant Abgang Fiat/Chrysler-Boss will 2018 aufhören

Der starke Mann im Fiat-Chrysler-Konzern, Sergio Marchionne, will seinen Chefposten im Jahr 2018 aufgeben. Das kündigte er jetzt in einem Interview mit dem Magazin "Bloomberg Businessweek" an.

Verkehr Fiat-Chrysler-Konzern Die letzte Chance

Bernd Ostmann über den neuen Fünfjahresplan von Fiat-Chef Marchionne – der diesmal unbedingt aufgehen muss.

Verkehr Fiat-Chef Sergio Marchionne Erst 2014 wird wieder in Italien investiert

Fiat-Chef Sergio Marchionne verstärkt die Abkehr des italienischen Autobauers vom Heimatmarkt. Offenbar will der Konzernchef erst 2014 wieder in Italien investieren, deutete Marchionne gegenüber auto motor und sport an.

Verkehr Fiat-Stammwerk Turin-Mirafiori Fiat-Beschäftigte stimmen über Tarifvertrag ab

Die mehr als 5000 Beschäftigten im Fiat-Stammwerk Turin-Mirafiori haben mit der Abstimmung über einen umstrittenen neuen Tarifvertrag begonnen.

Verkehr Fiat koppelt Chrysler an Ein neuer Autoriese entsteht

Fiat startet in eine neue Ära: Zuerst hat Konzernchef Sergio Marchionne die Lastwagensparte ausgegliedert, nun greift er nach der Mehrheit am US-Partner Chrysler.

Verkehr Fiat-Vierjahresplan 50 Prozent mehr Autos bis 2014

Mit 30 Milliarden Euro Investitionen weltweit, einer verdoppelten Automobilproduktion in Italien, 10 neuen Modellen sowie sechs umgestylten Versionen geht der italienische Autobauer Fiat in die Offensive.

Verkehr Ferrari/Maserati - Das ist der Modellfahrplan Die neuen Modelle von Ferrari und Maserati

Im Rahmen des Fiat Investor Day hat Fiat-Boss Sergio Marchionne auch den künftigen Modellfahrplan der Luxus-Marken Ferrari und Maserati bis ins Jahr 2014 ausgerollt. Ein Highlight dabei ist der neue Ferrari Enzo, der 2012 kommen soll.

Verkehr Chrysler-Bilanz - Marchionne ist zuversichtlich Trotz Verlusten geht es vorwärts

Die Kunden sind skeptisch, die Verluste weiter hoch. Dennoch herrscht Aufbruchstimmung beim gestrauchelten Autohersteller Chrysler.

Themen Themen Mit Gorden Wagener im Mercedes-Museum Mit Gorden Wagener im Mercedes-Museum Auf Zeitreise mit dem Daimler-Designchef

Ein Rundgang durchs Mercedes-Museum mit Daimlers Designchef.