VW erstattet Selbstanzeige

Porsche 911 mit zu hohem Verbrauch

Manthey-Porsche GT3 RS MR, Supertest, Nürburgring-Nordschleife Foto: Hans-Dieter Seufert

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hat Volkswagen wegen zu hoher Verbrauchswerte beim Porsche 911 Selbstanzeige erstattet.

VW hat am Donnerstag (31. Januar 2019) Selbstanzeige beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) erstattet, berichtet der Spiegel. Grund sind zu hohe Verbrauchswerte des Porsche 911 aus den Baujahren 2016 und 2017. VW wird auch die amerikanische EPA (Environmental Protection Agency, deckte 2015 den VW-Diesel-Skandal auf) und das CARB (California Air Resources Board) über die Mehrverbräuche informieren. Einen Grund für die erhöhten Verbräuche nannte Porsche laut Spiegel bisher nicht. Allerdings will der Spiegel aus VW-Managementkreisen erfahren haben, dass für die Verbrauchsmessungen auf dem Rollenprüfstand ein falscher Luftwiderstandswert verwendet wurde – bei solchen in geschlossenen Räumen durchgeführten Tests wird der Luftwiderstand rechnerisch simuliert. Die Stärke der Auswirkungen des falschen Luftwiderstandes soll jetzt durch weitere Messungen ermittelt werden.

Porsche 911 GT3 (991), Front Porsche 911 GT3 (991), Heck Porsche 911 GT3 (991), Seitenansicht Porsche 911 GT3 (991), Heck Porsche 911 GT3 (991), Front Porsche 911 GT3 (991), Heck Porsche 911 GT3 (991), Motor Porsche 911 GT3 (991), Details Porsche 911 GT3 (991), Details Porsche 911 GT3 (991), Details Porsche 911 GT3 (991), Interieur Porsche 911 GT3 (991), Interieur Porsche 911 GT3 (991), Interieur Porsche 911 GT3 (991), Interieur Porsche 911 GT3 (991), Interieur Porsche 911 GT3 (991), Front Porsche 911 GT3 (991), Heck

Laut Spiegel hat VW das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) über die Selbstanzeige informiert – Porsche-Chef Oliver Blume soll bereits mit Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) über den Sachverhalt gesprochen haben. Porsche wolle die folgenden Untersuchungen nach eigener Aussage „in enger Abstimmung mit den Behörden“ fortsetzen.

Strafen und Schadensersatzforderungen möglich

Sollten die ursprünglich angegebenen Verbrauchswerte deutlich unter den tatsächlichen Prüfstandverbräuchen liegen, könnte VW mit Geldstrafen belegt werden. Außerdem könnten Kunden Schadensersatzansprüche geltend machen oder sogar eine Rückabwicklung des Kaufvertrages verlangen. Zudem könnten laut Spiegel die Steuerbehörden wegen des mit einem Mehrverbrauch zwangsläufig einhergehenden erhöhten CO2-Ausstoßes nachträglich höhere Kfz-Steuern verlangen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Subaru Viziv Adrenaline Concept Subaru Viziv Adrenaline Concept Ausblick auf einen kleinen Crossover Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Motorsport Red Bull - Barcelona-Test - F1 - 2019 Technik-Geheimnis Frontflügel Haben Red Bull und Mercedes verzockt? Alexander Albon - Toro Rosso - Barcelona - F1-Test - 19. Februar 2019 F1 Fotos Barcelona-Test 2019 (Tag 2) Zweiter Tag, zweiter Abflug
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Anzeige
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
promobil
Flowcamper Frieda, Fritz, Frieda Stern (2019) Flowcamper Frieda Stern (2019) Neue Namen und ein neuer Vito-Campervan La Strada Avanti H Plus (2019) La Strada Avanti H Plus (2019) Winterfester 6,36-Meter-Bus mit Hubbett
CARAVANING
Gaspedal Gaspedal-Tuning von DTE Systems Sportlich unterwegs mit der Pedalbox Euro 6d-Temp Neue Abgasnorm 2019 100 Zugwagen mit Euro 6d-Temp
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote