6/2019, Hyundai Kona Hybrid Hyundai

Hyundai Kona Hybrid (2019)

Marktstart im August 2019

Der Kona ist einer der Bestseller im Hyundai-Modellprogramm. Zusätzlich zu den Verbrennern und den Elektroversionen kommt er im Sommer auch als Hybridversion zum Händler.

Hyundai baut sein Programm an elektrifizierten Modellen mit dem Kona Hybrid weiter aus. Er kommt zusätzlich zu den reinen Verbrennern als Benziner und Diesel sowie dem in zwei Leistungsstufen erhältlichen Kona Elektro ins Programm.

Hybridantrieb aus Ioniq und Kia Niro

Bei der Antriebstechnik bedient sich der Kona Hybrid im Konzernregal, genauer beim Hyundai Ioniq und dem Konzernbruder Kia Niro. Unter der Motorhaube teilt sich ein 1,6 Liter großer Saugbenziner den Platz mit einem Elektromotor, der maximal 32 kW (43,5 PS) leistet. Die Systemleistung des Hybrid liegt bei 103 kW / 141 PS. Auch im Kona ist ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an Bord.

Die Lithium-Ionen-Batterie wird während der Fahrt durch Rekuperation und beim Bremsen aufgeladen, ihre Speicherkapazität liegt bei 1,56 kWh. Kurze Strecken im Wohngebiet kann man damit elektrisch zurücklegen. Die Höchstgeschwindigkeit des Kona Hybrid liegt nach Werksangaben bei 160 km/h.

3,9 Liter auf 100 Kilometer nach WLTP-Norm verbraucht die neue Motorisierung, sofern die serienmäßigen 16-Zoll-Felgen montiert sind. Mit optional erhältlichen 18-Zoll-Leichtmetallrädern steigt der Verbrauch auf 4,3 Liter.

Fahrassistent zum Spritsparen

6/2019, Hyundai Kona Hybrid
Hyundai 1/10 Hyundai bringt den Kona ab Sommer 2019 auch als Hybridmodell auf den Markt, zusätzlich zu den Verbrennern und dem Kona Elektro.
6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid 6/2019, Hyundai Kona Hybrid Hyundai Kona 1.6 CRDi Hyundai Kona, Exterieur

Ein ECO-DAS (Eco-Driving-Assist-System) genannter Fahrassistent soll beim Benzinsparen helfen. Im Geschwindigkeitsbereich von 40 bis 160 km/h nutzt die Software Daten des Navigationssystems, um den Fahrer auf Kurven, Kreuzungen oder Ausfahrten hinzuweisen. So kann früher der Fuß vom Gas genommen werden.

Voraussetzung ist ein Navigationssystem. Dessen Informationen werden auf dem neuen Touchscreen-Display mit 10,25 Zoll Bildschirmdiagonale angezeigt. Außerdem wird das Connectivity-System mit dem Namen Blue Link erhältlich sein, das die Bedienung und Anzeige von Fahrzeugfunktionen per Smartphone-App erlaubt. Fünf Jahre lang gelangen Echtzeitverkehrsinformationen, POIs (Points of Interest) und Wettervorhersagen ins Auto.

Auch im Standard-Audiosystem, das über einen sieben Zoll großen Monitor verfügt, sind Android Auto und Apple CarPlay enthalten. Das Smartphone kann in einer Ladeschale induktiv geladen werden.

Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage kann den Kona bis zum Stillstand abbremsen und wieder beschleunigen, wenn der Vordermann anfährt. Zusammen mit der Spurhaltefunktion entsteht somit ein Stauassistent.

Marktstart im August 2019

Ab August 2019 soll der Hyundai Kona Hybrid in den Handel kommen. Dann komplettiert er die für die Marke sehr erfolgreiche Baureihe. Seit 2017 wurden in Europa fast 120.000 Exemplare des Kona verkauft, in Deutschland ist der mit 17 Prozent Verkaufsanteil im ersten Quartal 2019 eine tragende Säule des Modellprogramms.

Preise sind noch nicht bekannt. Der Hyundai Ioniq Hybrid ist nach dem Facelift ab 25.800 Euro zu haben, der Kia Niro Hybrid kostet ab 26.990 Euro.

Zur Startseite
Sonstiges Sonstiges Mercedes CLA 250 4Matic, Audi A3 Limousine 40 TFSI Quattro, Exterieur Wie gut ist der neue CLA wirklich? Mercedes CLA 250 und Audi A3 40 TFSI im Test

Der neue CLA stellt sich seinem Stufenheck-Konkurrenten von Audi.

Hyundai Kona
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Hyundai Kona
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
06/2019, Skoda Scala G-Tec
Neuheiten
Dendrobium D-1
E-Auto
06/2019, Drako GTE Teaserbild
E-Auto