BMW und Mercedes Kooperation autonomes fahren BMW

BMW, Mercedes, Audi

Gemeinsam für autonomes Fahren

BMW und Daimler entwickeln in Zukunft gemeinsam die Technik für autonom fahrende Autos. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben beide Unternehmen im Juli unterzeichnet. Zur IAA will angeblich auch Audi der Kooperation beitreten.

Gemeinsam wolle man die nächste Technologiegeneration für Fahrassistenzsysteme und automatisiertes Fahren auf Autobahnen sowie automatisierte Parkfunktionen (jeweils bis SAE Level 4) entwickeln, heißt es. Entsprechende Pläne waren schon Anfang des Jahres publik geworden.

Serienreif ab 2024

Bis 2024 möchten beide Autobauer die entsprechende Technik in Pkw für Privatkunden anbieten können. Jedes Unternehmen setzt die Ergebnisse aus der Kooperation jedoch individuell in seine Serienprodukte um.

In zum Teil gemischten Teams arbeiten über 1.200 Fachleute in der Kooperation an den Standorten Unterschleißheim (BMW Group Autonomous Driving Campus ) sowie sind Sindelfingen (Mercedes‑Benz Technology Center (MTC) und Immendingen (das Daimler Prüf- und Technologiezentrum) zusammen.

Zuletzt hatten Daimler rund BMW zusammen mit Aptiv, Audi, Baidu, Continental, Fiat Chrysler, HERE, Infineon, Intel und Volkswagen ein industrieübergreifendes Whitepaper „Safety First for Automated Driving“ veröffentlicht. Dieses Papier fasst alle relevanten Sicherheitsmethoden für das autonome Fahren nach Level 3 und 4 zusammen.

Wie die Wirtschaftwoche berichtet, will sich Audi ier bestehenden Kooperation von BMW und Daimler während der IAA anschließen. Audi, Daimler und BMW wollten sich nicht zu den Plänen äußern.

Tech & Zukunft Alternative Antriebe 09/2018, Chery Exeed Chery-Europastart Kleinserien statt Premium ab 2021

Chery wird sich in Europa nicht nur auf die Premiummarke Exeed...

Mercedes
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Autonomes Fahren
Tech & Zukunft
Toyota LQ Concept Tokio 2019
E-Auto
Waymo fahrerlose Autos
Tech & Zukunft