E.Go Cargo Mover E.Go Mobile

E.Go Cargo Mover

Elektro-Transporter fährt autonom

Nach einem autonom fahrenden Kleinbus stellt E.Go nun eine Transportervariante des Konzepts vor. Der Elektro-Transporter kommt 2020.

Die Firma E.Go Moove aus Aachen hat nun eine zweite Variante des Nutzfahrzeugs Mover vorgestellt. Vorangegangen war die Präsentation des Konzeps als Kleinbus für bis zu 15 Personen im Shuttle-Einsatz. Der neue E.Go Cargo Mover baut auf demselben Gerüst auf, hat aber statt des Passagierabteils einen entsprechenden Frachtraum hinter der Fahrerkabine.

Apropos Fahrer: Vorne links muss in fernerer Zukunft künftig nicht zwingend jemand sitzen. Auch wenn ein Shuttle-Bus-Konzept sich eher für automomes Fahren anbietet als der Einsatz des elektrischen Transporters bei Handwerkern oder Lieferdiensten, ist auch der E.Go Cargo Mover bereits jetzt für autonomes Fahren auf Level 4 ausgerichtet.

E.Go Cargo Mover
E.Go Mobile
Nach der Fertigung von Einzelstücken soll im zweiten Quartal 2020 ein neues Werk in Aachen mit der Produktion der E.Go Mover beginnen.

Level 4 ist die Vorstufe zum vollständig autonomen Fahren, bei der das Fahrzeug den überwiegenden Teil seiner Fahrt selbständig navigiert. Dabei kann das selbstfahrende Auto auch komplexe Verkehrssituationen wie plötzlich auftretende Baustellen ohne Eingriff des Fahrers meistern. Der Fahrer muss dennoch fahrtüchtig sein, um im Bedarfsfall die Fahraufgabe übernehmen zu können. Nachdem dieses Automatisierungslevel jedoch noch nicht zugelassen ist, bleibt auf absehbare Zeit eine Person aus Fleisch und Blut hinter dem Lenkrad.

1/2019, ZF e.Go Mover
Mobilitätsservices

Ungewöhnlich am E.Go Cargo Mover ist sein Niederflur-Aufbau. So kann man über eine sehr niedrige Stufe und eine breite Seitentür bequem in den Innenraum gelangen, eine klassische Heckklappe wie bei einem Transporter gibt es jedoch nicht, hier sind die Antriebsaggregate im Weg. Details zur Antriebstechnik hat E-Go noch nicht genannt, aber ein interessantes Feature: Als Range Extender soll bei Bedarf eine wasserstoffbetriebene Brennstoffzelle mit an Bord kommen, so dass der E.Go Cargo Mover auch ohne nachzuladen emissionsfrei unterwegs sein kann.

Im Gegensatz zu einigen anderen Elektromobilitäts-Startups hat E.Go mit dem kleinen Elektroauto Life bereits bewiesen, dass man nicht nur ankündigt. Entsprechend glaubhaft ist auch der Zeitplan für den E.Go Cargo Mover. Dessen Homologation soll noch im kommenden Jahr abgeschlossen werden, in einem neuen Produktionswerk in Aachen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2020 noch bis zu 250 E.Go Mover produziert werden. Für 2021 plant das Unternehmen die Fertigung von über 2.000 E.Go Mover-Fahrzeugen.

Fazit

E.Go will im Jahr 2020 neben einem elektrischen Shuttlebus auch einen Transporter auf derselben Basis produzieren. Als Range Extender soll eine Brennstoffzelle eingesetzt werden.

Auch interessant

E.Go Life Elektro-Kleinstwagen
E.Go Life Elektro-Kleinstwagen
2:16 Min.
e.GO
Artikel 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über e.GO
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Porsche Taycan
Politik & Wirtschaft
Gelenkbus Mercedes-Benz eCitaro G Elektrobus Daimler Buses
E-Auto
EuroNCAP-Crashtest Mercedes B-Klasse
Politik & Wirtschaft