i-Mobility Rallye 2018 Achim Hartmann

i-Mobility Rallye 2019

Alternativ angetriebene Autos im Wettstreit

Zum vierten Mal startet am 26. April die i-Mobility Rallye an der Landesmesse Stuttgart. Die Teilnehmer erwarten anspruchsvolle Wertungsprüfungen, viele verschiedene Fahrzeugkonzepte und bis zu 150 Kilometer Fahrspaß auf landschaftlich reizvollen Routen.

Hybride, Plug-in-Hybride, reine Elektroautos, Brennstoffzellenfahrzeuge: Die Mobilität der Zukunft zeigt sich sehr facettenreich. Genau diese vier Konzepte sind auch bei der vierten Auflage der i-Mobility Rallye vertreten, die diesmal am Freitag, den 26. April, stattfindet. Wertungsprüfungen und trickreiche Aufgabenstellungen machen alternative Mobilität in diesem Rahmen zu einem einzigartigen Fahr-Erlebnis.

Mit Strom durchs Schwabenland

Nehmen Sie zusammen mit Redakteuren der auto motor und sport die landschaftlich reizvollen Strecken in Angriff. Unsere Routenplaner haben zwei Varianten zusammengestellt: Die kürzere umfasst etwa 130 Kilometer, bei der längeren müssen rund 150 Kilometer absolviert werden. Der Start erfolgt an der Landesmesse Stuttgart. Danach geht es nach Tübingen und Bondorf. Es folgen weitere Abstecher nach Holzgerlingen und Steinenbronn, bevor beide Schleifen wieder an der Landesmesse Stuttgart enden.

i-Mobility Rallye 2018
Achim Hartmann
Sieger der i-Mobility Rallye 2018: Clemens Winter und Thomas Bellgardt im Tesla Model X 90D.

Ablauf und Wertung lehnen sich an das Prozedere bei Oldtimer-Rallyes an. Die i-Mobility Rallye ist eine Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeits-Rallye, bei der immer gemäß der Straßenverkehrsordnung gefahren wird. Der Pilot konzentriert sich auf die Arbeit am Lenkrad, während ihm der Beifahrer anhand des Roadbooks mit seinen Zahlen und „Chinesenzeichen“ die Streckenführung und das Zeitmanagement vorgibt.

Expertengespräche mit den Redakteuren

Das Ergebnis wird anhand der Wertungsprüfungen ermittelt. Meist müssen dabei kurze Streckenabschnitte in einer bestimmten Zeit absolviert werden. Diese können aber ineinander verschachtelt oder mehrfach unterteilt sein. Je größer die Zeitabweichung, umso mehr Strafpunkte landen auf dem Teilnehmerkonto. Und wer am Ende die wenigsten Strafpunkte hat, gewinnt die Rallye.

Teaservideo i-Mobility Rallye 2019
1:00 Min.

Die Redakteure der auto motor und sport stehen Ihnen dabei als Experten für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Natürlich auch am Abend, wenn die i-Mobility Rallye bei Snacks, Getränken und der offiziellen Siegerehrung ausklingt. Im Nenngeld von 390 Euro für ein Auto samt zwei Insassen ist neben einem Frühstück und Mittagessen übrigens eine Eintrittskarte für die i-Mobility Messe enthalten, die in diesem Jahr vom 25. bis 28. April in der Landesmesse Stuttgart stattfindet.

Nähere Informationen zur i-Mobility Rallye finden Sie auf dieser Website. Über die i-Mobility Messe in Stuttgart können Sie sich hier informieren.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe Kosten der Elektromobilität, Hyundai Kona Macht Elektromobilität das Autofahren teurer? Kosten der Elektromobilität
Mehr zum Thema Elektroauto
5/2019, Hyundai Elektroauto App
Alternative Antriebe
Powerswap Zoe
Alternative Antriebe
E-Scooter Elektro Tretroller Handling Vergleich Xiaomi Mi M365
Alternative Antriebe