09/2018, Amazon Echo Auto Amazon
09/2018, Amazon Echo Auto
09/2018, Amazon Echo Auto
09/2018, Apple CarPlay 4 Bilder

Amazon Echo Auto

Bestseller im Vorverkauf

Viele Haushalte nutzen Amazons digitalen Assistenten namens Alexa. Künftig soll sie auch mit ins Auto kommen. In den USA startet Amazon den Vorkauf entsprechender Hardware.

„Alexa, öffne das Garagentor!“ Im vernetzten Smart Home kann das schon funktionieren, wenn man auf dem Weg zum Auto ist, um das Haus zu verlassen. Künftig will Amazon Alexas Hausarrest beenden. Sie darf mitfahren, wenn man das Haus verlässt. In den US bietet der Handelskonzern jetzt das neue Echo Auto an. Das Gerät in der Größe einer Power Bank kostet im Vorverkauf 24,99 US-Dollar (ungefähr 21,30 Euro), später dann regulär 49,99 US-Dollar (42,58 Euro).

Alexa hört mit acht Mikrofonen ins Auto

Einmal auf dem Armaturenbrett befestigt, kann Amazons Echo Auto mit acht eingebauten Mikrofonen die Stimme des Nutzers erkennen, auch wenn im Auto Musik gehört wird oder das Gebläse der Klimaanlage sehr laut ist. Über ein mitgeführtes Smartphone wird eine Internetverbindung aufgebaut.

06/2018, Smartphone als Autoschlüssel

Im Sprachdialog mit Alexa können dann während der Fahrt aktuelle Nachrichten aus dem Internet abgefragt, Musik von Amazon Music und Spotify streamen, oder eben Garagentore geöffnet werden, sofern das Haus auch online ist.

Für die Sprach- und Musikausgabe nutzt Echo Auto über eine Bluetooth-Verbindung die Lautsprecher im Fahrzeug. Auch eine Navigation kann gestartet werden. Wenn Alexa nach der Zielführung zu einem bestimmten Ziel oder zum Beispiel dem Weg zur nächsten Tankstelle gefragt wird, nutzt sie je nach Einstellung die Navigations-App auf dem Smartphone, um mit der Routenführung zu beginnen.

Über 1 Million Bestellungen

Die künstliche Intelligenz lernt dabei nicht nur neue „Skills“, sondern auch Routinen. Wer beispielsweise jeden Tag auf dem Weg ins Büro einen Coffee-To-Go holt, könnte bei Staugefahr automatisch zu einer anderen Filiale der bevorzugten Kette geleitet werden.

Außerdem sieht Amazon im persönlichen Assistenten für das Auto auch Umsatzpotenziale für den eigenen Versandhandel. Alexa hört selbstverständlich aufmerksam zu, wenn man während der Fahrt Produkte nennt, die man gerne seinem Warenkorb hinzufügen möchte.

In den USA ist die Nachfrage nach Amazon Echo Auto einem Bericht des Onlinemagazins Techcrunch zufolge sehr groß, obwohl das Gerät nach wie vor nicht regulär verkauft wird. Nur Kunden mit einer Einladung können bestellen, das ist vom Echo-Marktstart in Europa gelernte Praxis.

Steve Rabuchin, Vice President Alexa bei Amazon, berichtet: „Wir haben über eine Million Vorbestellungen. Jetzt starten wir den Versand der ersten Exemplare.“

Ob und wann Amazon Echo Auto auch außerhalb der USA und damit auch in Deutschland auf den Markt bringen wird, darüber hält sich die Deutschlandzentrale noch bedeckt. Wenn sich das System durchsetzt, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein bis Autobauer die Amazon-Software in ihr Infotainment integrieren, so wie heute Apple CarPlay und Android Auto.

Tech & Zukunft Tech & Zukunft 9/2019, Ionity HPC Charger Ionity präsentiert neue Schnellladesäulen Neues Design an den Autobahnen

Ionity hat auf der IAA eine neue Schnellladesäule vorgestellt.