Erlkönige des Monats Stefan Baldauf
Erlkönig Audi E-Tron GT
Erlkönig Audi E-Tron GT
Erlkönig BMW i7
Erlkönig BMW i7 31 Bilder

Erlkönige des Monats September 2020

Das sind die 10 wichtigsten Prototypen

Die Autoindustrie testet ihre Zukunftsmodelle bevorzugt im Geheimen – und wir haben sie dabei gestört. Im September 2020 sind uns viele Modelle exklusiv vor die Linse gefahren. Wir zeigen Ihnen, die zehn wichtigsten Prototypen.

Audi E-Tron GT

Das dritte Elektroauto der Marke kommt als viertüriges Coupé 2021 auf den Markt und erhält die Technik des Porsche Taycan. Und die erlaubt, den 590 PS starken Audi in 3,5 Sekunden auf Tempo 210 zu katapultieren und mehr als 400 Kilometer Reichweite zu bieten. Preislich orientiert er sich unterhalb des Taycan ein, dennoch ist mit einem Preis von etwa 100.000 Euro zu rechnen.

Erlkönig Audi E-Tron GT
E-Auto

BMW i7

2022 geht die rein elektrische Version des BMW 7ers an den Start und markiert das Top-Modell der Oberklasse-Limousine. Statt V12-Modell also Elektro-Antrieb. Und den visualisiert BMW auch gleich mit einer leicht veränderten Optik. Der Kühlergrill ist geschlossen, wie beim iX3 farblich umrahmt, und im Inneren mit Hightech für autonomes Fahren vorgestopft. Optisch nimmt das noch inoffiziell i7 genannte Modell Anleihen bei 2013 vorgestellten Gran Lusso Coupé.

BMW i7 Erlkönig Highlights
Neuheiten

Im Fahrzeugboden sind die Akkus mit bis zu 120 kWh Kapazität untergebracht. Innerhalb des i7 könnte es aber auch eine Differenzierung bei Akkugröße und Leistung geben. Den Start machen dann 80 kWh und rund 500 PS Leistung. 720 PS aus zwei E-Motoren markieren dann das Top-Modell, dass den BMW M760i mit dem 6,6-Liter-V12 als Top-Modell beerbt.

BMW iNext

Als Studie nannte BMW seinen Crossover noch iNext. In der Serie dürfte das Kürzel iX5 am Heck prangen – oder iX oder i5 – man weiß es nicht so recht. Der geschlossene Grill ist mehr als nur eine Design-Spielerei. Während sie bei den Verbrennern noch ordentlich Kühlluft zum Motor lässt, wird beim BMW iX5 quasi ein Auge daraus – oder das Herzstück des autonomen Fahrens, schließlich soll das Modell mindestens nach Level 3 autonom unterwegs sein können.

Erlkönig BMW iNext
Alternative Antriebe

Und der Antrieb? Hier setzt BMW auf den bekannten Antriebsstrang aus dem BMW iX3. Lediglich ein E-Motor sorgt in der Basisversion für Vortrieb und der leistet 308 PS. Zwei stärkere Versionen sind dann an jeder Achse mit einem E-Motor ausgerüstet, haben entsprechend Allradantrieb und leisten 522 PS beziehungsweise 610 PS.

BMW X1

BMW hat in diesem Monat drei Modelle in den Top 10 der wichtigsten Erlkönige des Monates untergebracht. Mit dem BMW X1 ist es nun aber ein Modell mit konventionellen Antrieben. Die dritte Generation geht 2022 an den Start und basiert auf der FAAR-Plattform (Frontantriebs-Architektur) – auf dieser Frontantriebsbasis stehen auch schon der BMW 1er (F40) und der 2er (F44).

Erlkönig BMW X1
Neuheiten

Das Modell wirkt aggressiver und bulliger, unter der Haube kommen die bekannten Antriebe zum Einsatz. Sie sind als Dreizylinder mit 1,5 Liter Hubraum und als Zweiliter (Benziner und Diesel) ausgelegt und dürften an Leistung zulegen, während die Emissionen reduziert sind. Eine M-Version gibt es nicht, dafür aber einen rein elektrischen iX1 – und damit schließt sich der Kreis bei BMW wieder.

Lotus Evora Nachfolger

Nach zwölf Jahren bringt Lotus wieder ein neues Serienauto an den Start. Das steht zwar noch auch der bekannten Alu-Plattform, zeigt aber auch, die Marke hat dank Konzernmutter Geely wieder eine wirtschaftliche Perspektive. Aktuell testen die Briten das neue Modell noch unter der Karosserie eines Evora. Optisch dürfte sich der Evora-Nachfolger dann beim kürzlich präsentierten Evija anlehnen, unter der Haube ist der bekannte 3,5 Liter Sechszylinder mit Elektromotor und Batterietechnik und mehr als 500 PS Leistung zu erwarten. Wann? Ab 2021!

Mercedes EQS

Eben erst präsentierte Mercedes die neue S-Klasse, ab 2021 gibt es das elektrische Pendant. Der EQS baut auf der neuen Modularen Elektro-Architektur (MEA) – intern EVA II – der Marke auf. Dank einer neuen Lithium-Ionen-Batterie und seiner windschlüpfigen Coupé-Karosse, deren Stirnfläche viel kleiner als die eines SUV ist, soll der EQS mit einer vollen Batterie sogar 700 Kilometer weit kommen. Die Leistung wird sicher dennoch über den 408 PS und 765 Nm des EQC liegen. Mit dem E-Antrieb dürfte der EQS, zumindest optional, einen intelligenten Allradantrieb bekommen.

Mercedes EQS Erlkönig
E-Auto

Peugeot 308

Die dritte Generation des 308 hat Peugeot aktuell in der Erprobung und bringt den Kompakten Ende 2020 an den Start. Beim Styling nimmt der neue 308 Anleihen am neuen Style der Marke, wie ihn der 208 oder die Faceliftmodelle 3008 und 5008 bereits zeigen. Top-Modell ist ein 300 PS starker 308 PSE mit Hybridantrieb und Allrad. Der Hingucker: Das neue Löwen-Logo der Marke auf dem Lenkrad.

Erlkönig Peugeot 308
Neuheiten

Porsche 911 GT3

Vier Liter, Sechszylinder-Sauger, 500 PS – das sind die Eckdaten des Porsche 911 GT3. Der Über-Porsche ist als Version mit einem riesigen feststehenden Heckspoiler aber auch als Touring-Ausgabe zu haben. Letzteren gibt es dann nur als Handschalter. Übrigens: Wer die Unterschiede zwischen GT3 neu und GT3 alt sehen will, muss sich unsere neuesten Erlkönig-Bilder anschauen.

Erlkönig Porsche 911 GT3
Neuheiten

Skoda Enyaq iV Coupé

Im Frühjahr 2021 kommt der Enyaq iV mit Steilheck, ein paar Monate später die Coupéversion. Dessen Name: "Skoda Enyaq iV Coupé"- Es orientiert sich an der auf dem Genfer Autosalon gezeigten Studie, kommt aber als Viertürer mit klassischen Bügelgriffen zu den Kunden.

Erlkönig Skoda Enyaq iV Coupé
Neuheiten

Das SUV-Coupé basiert auf dem Modularen Elektobaukasten (MEB) von VW und ist etwas höher positioniert als sein Bruder. Das bedeutet, die Basisversion 50 iV mit 109 kW bietet Skoda im Coupé nicht an, fraglich ist noch, ob es auch die 132-kW-Version gibt. Stattdessen sind die stärkeren Antriebe gesetzt, inklusive Allradantrieb. Das Enyaq 80 iV Coupé ist als Hecktriebler mit 150 kW Leistung und mindestens 510 Kilometer Reichweite nach WLTP am Start. Es folgen die 80x-Allrad-Version mit 195 kW und 460+ Kilometer Reichweite sowie der vRS iV als 4x4 mit 225 kW und ebenfalls etwas mehr als 460 Kilometer Reichweite.

VW ID.6

Was vor einiger Zeit noch als Studie VW Roomzz auf den Automessen dieser Welt stand, geht ab 2021 als VW ID.6 an den Start. Der elektrische Atlas basiert auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) des Konzerns. Im Boden sind 77 kWh-Akkupacks untergebracht; sie sind vom ID.3 und ID.4 bekannt.

Erlkönig VW ID.6
Neuheiten

In einer weiteren Stufe soll der große SUV 110 kWh-Akkus erhalten. In der kleineren Ausführung sind in Sachen Reichweite rund 450 Kilometer nach WLTP drin, die größere Batterie erlaubt mehr als 600 Kilometer. Grundsätzlich kommt der ID.6 mit je einem Elektromotor pro Achse – also mit Allradantrieb – daher. Sicher orientiert sich die Leistung der Elektromotoren an denen der Studie Roomzz. Sie boten eine Systemleistung von 306 PS auf. Ersten Gerüchten zufolge ist eine weitere Leistungsstufe von 410 PS anvisiert.

Umfrage

11516 Mal abgestimmt
Ist der EQS die bessere S-Klasse?
Ja, weil moderner und emotionaler.
Nein, für eine S-Klasse viel zu polarisierend.

Fazit

Wie in jeden Monat zeigen die erwischen Erlkönige nicht nur die zukünftigen Modelle, sondern auch, wie vielfältig die Autoindustrie unterwegs ist.

Mehr zum Thema Erlkönige
Alfa Romeo B.A.T. 5/7/9 1953, 1954, 1955
Auktionen & Events
Range Rover Evoque LWB Erlkönig
Neuheiten
McLaren Hybrid Sportwagen Patent Zeichnung
Neuheiten