5/2019, Hyundai Gewichtserkennung LKW Hyundai
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Hyundai entwickelt Gewichtserkennung für Nutzfahrzeuge

Neues Regelsystem für Nutzfahrzeuge Automatische Gewichtserkennung von Hyundai

Inhalt von

Hyundai hat ein System zur automatischen Gewichtserkennung von Nutzfahrzeugen entwickelt. Damit sollen der Elektroantrieb effizienter und zudem der Fahrkomfort erhöht werden.

Der Antriebsstrang von Fahrzeugen ist traditionell auf die maximale Leistung in sämtlichen Bedarfsfällen ausgelegt. Das gilt für Pkw, bei denen drehmomentstarke Diesel für hohe Zuglast im Anhängerbetrieb sorgen, ebenso wie für Nutzfahrzeuge. Letztere stellen die Konstrukteure vor allem bei elektrifizierten und elektrischen Antrieben vor neue Aufgaben.

Hyundai hat jetzt ein System zur automatischen Gewichtserkennung für leichte Nutzfahrzeuge entwickelt. Dabei werden Daten der Beschleunigungssensoren genutzt, um daraus den aktuellen Beladungszustand abzuleiten. Bei einer Leerfahrt kann somit das Drehmoment zurückgenommen werden, was den Stromverbrauch senkt und die Reichweite erhöht.

Mehr Effizienz und höherer Komfort

Außerdem kann der Fahrkomfort erhöht werden, indem durchdrehende Antriebsräder schon vor dem Einsatz der Traktionskontrolle vermieden werden können. Sobald das Nutzfahrzeug beladen und damit schwerer ist, kann je nach Gewichtszunahme mehr Drehmoment aus dem Elektromotor für den Antrieb zur Verfügung gestellt werden. Außerdem soll das System auch die Streckentopografie berücksichtigen. Die Leistungsabgabe kann dann vor Steigungen entsprechend erhöht und bei Gefälle verringert werden.

Hyundai verspricht einen Kostenvorteil, da die neue Technologie ohne teure Bauteile wie Luftfederung oder Niveauregulierung auskommt. Außerdem soll der Bordcomputer mit den Daten zum Fahrzeuggewicht die mögliche Restreichweite deutlich genauer berechnen können.

Brennstoffzellen-Lkw ab 2020

Die Koreaner wollen das neue System in künftigen Nutzfahrzeugen anbieten. Gut möglich, dass es im Brennstoffzellen-Lkw, der ab 2020 in der Schweiz zum Einsatz kommt, an Bord ist. Bislang war Hyundai in Deutschland mit dem H350 auf dem Nutzfahrzeugmarkt aktiv. Der Großraumtransporter als Mitbewerber zu Mercedes Sprinter, VW Crafter und Co. wurde aber vor kurzem wieder aus dem Programm genommen.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Warn-Symbole Cockpit Warn-Symbole im Cockpit 80 Prozent kennen diese Warnung nicht

Viele Autofahrer kennen Warnungen und Hinweise im Cockpit ihrer Autos nicht

Hyundai
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Hyundai