Boeing Porsche Boeing

Kooperation für „urbane Flugmobilität“

Porsche und Boeing entwickeln Flugtaxi

Boeing und Porsche haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um künftig gemeinsam den Markt für Drohnen in Ballungsgebieten zu erkunden. Ziel ist, individuelle Luftfahrzeuge mit Elektroantrieb zu studieren, von denen Porsche einen Prototypen testen will.

Porsche und Boeing hätten die Absichtserklärung am Donnerstag unterzeichnet, teilte Boeing mit. Die Partner wollten ihre Fähigkeiten kombinieren, um Einblicke in den künftigen Premiummarkt für persönliche Flugdrohnen zu gewinnen. „Porsche will seinen Ruf als Sportwagenhersteller erweitern und eine führende Marke für Premium-Mobilität werden“, sagte Detlev von Platen, Vorstand für Marketing und Verkauf bei der Porsche AG. „Mit unseren kombinierten Stärken können wir einen möglichen Schlüsselmarkt der Zukunft erreichen.“

Konzept für elektrischen Senkrechtstarter

Zunächst wollen die Partner ein internationales Team bilden und die Aspekte des Drohnenfluges in Ballungsgebieten untersuchen. Dazu gehören mögliche Einsatzgebiete und die Absatzchancen. Außerdem wollen Boeing, Porsche und die Boeing-Tochter Aurora Flight Sciences das Konzept für einen elektrischen Senkrechtstarter entwickeln. Ingenieure aus beiden Unternehmen und die Porsche-Töchter Porsche Engineering Services GmbH und Studio F.A. Porsche werden einen Prototypen übernehmen und testen.

„Neues Ökosystem für Mobilität“

„Diese Zusammenarbeit basiert auf unseren Anstrengungen, ein sicheres und effizientes, neues Ökosystem für Mobilität aufzubauen“, sagte Steve Nordlundt, Vice President und General Manager der Boeing-Forschungsabteilung Boeing NeXt. „Porsche und Boeing gemeinsam bringen Präzisionsbau, Stil und Neuerungen zusammen, um urbane Flugmobilität weltweit voran zu bringen.“ Dabei sollten sich unbemannte und bemannte Luftfahrzeuge sicher im gleichen Luftraum bewegen.

Porsche sagt für 2025 eine deutliche Belebung des Marktes für Drohnen in Ballungsgebieten voraus. Dabei würden Passagiere wesentlich schneller und billiger transportiert, als mit heutigen Verkehrsmitteln. Auch werde der Transport flexibler.

Fazit

Der Trend ist offensichtlich: Wer heutzutage was auf sich hält, entwickelt ein eigenes Flugtaxi. Klar, dass da auch Boeing und Porsche nicht hinten anstehen möchten. Ob sich die geplante Entwicklung tatsächlich einmal in die Luft erhebt, wird sich zeigen. Wie nahe die Wachstumsprognosen für den Drohnenmarkt letztlich mit der Wirklichkeit korrespondieren, ebenfalls.

Tech & Zukunft Mobilitätsservices 03/2018, Pop.Up Next Pop-Up Next wird nicht abheben Audi beerdigt sein Flugtaxi-Projekt

Das mit Airbus entwickelte Projekt „Pop-Up Next“ wird eingestellt.

Mehr zum Thema Consumer Electronics Show (CES)
Autonomes Fahren Aurora FCA Waymo Pacifica
Mobilitätsservices
Reportage, Selbstversuch autonomes Fahren, ams0819
Mobilitätsservices
Mercedes CLA C 118 (2019)
Neuheiten