Mercedes EQC, Exterieur Hans-Dieter Seufert
Fahrbericht Mercedes EQC 400
Fahrbericht Mercedes EQC 400
Fahrbericht Mercedes EQC 400
Fahrbericht Mercedes EQC 400 21 Bilder

Mercedes EQC bei MB Rent

Elektro-SUV im Abo erhältlich

Auto-Abos finden zunehmend mehr Interesse und bringen neue Kunden. Das will Mercedes jetzt auch für den elektrischen EQC nutzen. Er ist neu im Vermietprogramm von MB Rent.

Der Mercedes EQC, das erste reine Elektroauto der Marke, ist im Straßenverkehr noch nicht sehr oft zu sehen. Um mehr Menschen hinter das Lenkrad des lokal emissionsfreien SUV zu bringen, gibt des den EQC auch im herstellereigenen Vermietprogramm MB Rent.

Dort kann der Mercedes EQC seit 1. Juli 2020 für einen Zeitraum von maximal 24 Monaten gemietet werden. Neben einer Startgebühr bei der Anmeldung in Höhe von 400 Euro ist eine monatliche Gebühr von 799 Euro fällig.

Was sind die Unterschiede zu Leasing?

Die Unterschiede zum Leasing: Der Mieter kann den Vertrag auch vor Ablauf der 24 Monate jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Außerdem übernimmt Daimler als Vermieter die Kfz-Steuer sowie Kosten für Wartung und Reifenverschleiß. Außerdem wird das Auto über den Vermieter Vollkasko-versichert, die Selbstbeteiligung im Schadensfall liegt bei 1.500 Euro. Man kann sie aber auch reduzieren, im Gegenzug wird die Mietgebühr leicht steigen.

Außerdem lässt sich ein Mietwagen nicht frei konfigurieren wie ein Leasingfahrzeug. In der Regel übernimmt man einen maximal sechs Monate alten EQC aus dem Bestand des Herstellers.

Fazit

Auto-Abos bieten den Nutzern eine höhere Flexibilität als Leasingverträge. Für den Hersteller bringt die Vermietung neue Möglichkeiten, Fahrzeuge auf die Straße zu bringen.

Mercedes
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Elektroauto
Can-Am Spyder F3 Limited, Kyburz eRod, Exterieur
Fahrberichte
VW Tiguan eHybrid Fahrbericht
Fahrberichte
Polestar Precept
E-Auto