Mercedes me store Daimler

Mercedes me Online-Store

Sonderausstattung online im Auto nachbestellen

Mercedes bietet in einigen Fahrzeugen die Möglichkeit, digitale Sonderausstattung nachträglich zu kaufen und freizuschalten. Die Extras werden dabei online über den Mercedes me Store heruntergeladen. Auch VW arbeitet an Download-Extras.

Auch nach dem Fahrzeugkauf und der Auslieferung können Kunden ihren Mercedes somit weiter aufrüsten. Möglich ist das zunächst in den ab 2019 produzierten Modellen der Baureihen Mercedes A-Klasse, B-Klasse und GLE. Im Onlinestore des Mercedes-me-Portals lassen sich das Digitale Radio, die Smartphone-Integration (Apple Carplay/Android Auto) sowie die Navigationsfunktion gegen Bezahlung über einen PC oder ein Smartphone herunterladen und für die Nutzung freischalten. Da Mercedes die MBUX-Systeme ab dem ersten Quartal 2019 mit der neuen Funktion „on-demand Ausstattung“ erweitert, ist das Online-Portal und damit der Erwerb der genannten Sonderausstattung auch direkt im Auto möglich. Voraussetzung ist, dass der Kunde sein Auto mit Mercedes me verbunden hat.

On-Demand-Ausstattung soll auch den Wiederverkaufswert steigern

Mit dem digitalen Angebot richtet sich Mercedes einerseits an Kunden, die beim Fahrzeugkauf vergessen haben, eine Sonderausstattung ab Werk zu bestellen. Andererseits käme das Angebot aber auch dem Werterhalt des Autos zugute. So wird beispielsweise das Digitale Radio ab dem Jahr 2020 in der EU für Neufahrzeuge verpflichtend. Mit der Möglichkeit das eigene Fahrzeug online mit der neuesten Technologie aufzurüsten ließe sich demnach der Wiederverkaufswert steigern. Aus der Perspektive von Gebrauchtwagenkäufern ließe sich der Wagen auf einfache Art und Weise an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Mercedes Vans and Drones Pilotprojekt Zürich 2017
Mobilitätsservices

Preise : Navi für 654 Euro

Die Preise der on-Demand-Sonderausstattung belaufen sich aktuell auf 238 Euro für das digitale Radio und 297 Euro für die Smartphone-Integration. Die Festplatten-Navigation schlägt mit 654 Euro zu Buche. Neben der genannten Sonderausstattung ist im Mercedes-me-Store unter anderem auch ein Remote Park-Assistent für die E-Klasse (ab März 2016) und S-Klasse (ab Modellpflege 2017) verfügbar. Ist das Remote-Park-Paket in diesen Modellen an Bord können die Fahrzeuge über eine Smartphone-App ein- und ausgeparkt werden. Daneben stehen Serviceleistungen, wie etwa das In-Car-Office, Verkehrsdaten in Echtzeit, Navigationskarten-Updates oder ein digitaler Fahrzeugschlüssel (per Smartphone) zum Kauf und anschließenden Download bereit.

VW I.D.: Ausstattungs-Download geplant

Andere Hersteller wie Audi, Porsche und VW planen ähnliche Angebote; Der VW-Konzern arbeitet an einer Plattform, über die Software-Funktionen nachträglich freigeschaltet werden können. Zunächst soll diese Möglichkeit bei den I.D.-Elektroautos auf Basis des Modularen Elektroantriebs Baukastens (MEB) angeboten werden. Der erste VW I.D. kommt Anfang 2020 auf den Markt. Eine VW-Sprecherin erklärte dazu auf Nachfrage von auto motor und sport: „Dafür werden unsere Fahrzeuge, insbesondere unsere E-Fahrzeuge ausgelegt sein.“ Wichtig sei dabei immer, dass die Hardware vorhanden sei: So sei zum Beispiel vorstellbar, eine Verkehrsschilderkennung nachträglich freizuschalten, wenn schon ein kamerabasierter Abstandstempomat vorhanden ist. Über den Elektro-Baukasten MEB könnten die nachträglichen Downloads auch für andere Konzernmarken zur Verfügung gestellt werden.

Tech & Zukunft Mobilitätsservices 09/2019, Volocopter über Stuttgart Auftritt über Stuttgart Erster Volocopter-Flug in deutscher Großstadt

Mercedes-Benz brachte den Volocopter nach Stuttgart zur „Vision Smart City“

VW ID.3
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über VW ID.3