Porsche 360+

Porsche startet digitalen Assistenten

12/2018, Porsche 360+ Foto: Porsche 4 Bilder

Am Wochenende nach Florenz? Auf welcher Route? Und in welches Restaurant? Kann man da gut shoppen? Kunden von „Porsche 360+“ können sich das künftig alles beantworten und organisieren lassen.

Wenn Automobilhersteller davon sprechen, sich in Zukunft zum Mobilitätsdienstleister zu wandeln, meinen sie damit nicht nur die Ausweitung des Angebots auf Carsharing und Co. Die modernen Kunden sind auch und vor allem digital anders unterwegs als früher. Für eine Marke wird es umso wichtiger, bestehende und potenzielle Käufer zu umsorgen und diese so an sich zu binden.

Was hat der Autofahrer mehr oder weniger ständig in Benutzung, wenn er nicht am Steuer sitzt? Das Smartphone. Hier möchte Porsche künftig präsent sein.

Abomodell für 99 Euro pro Monat

Mit einem neuen Service namens „Porsche 360+“ will die Sportwagenmarke einen Assistenten anbieten, der die Kunden rund um die Uhr begleitet. Im Rahmen eines Pilotprojektes ist die App ab sofort in Deutschland für vorerst 911 Nutzer eines Apple iPhone verfügbar. Der monatliche Preis für die Nutzung des Service liegt bei 99 Euro.

Was bekommt man dafür? Ein über die App erreichbarer Concierge-Service hilft beispielsweise beider Auswahl von Geschenken oder Konzertkarten und besorgt diese auch gleich. Tipps für Reiseziele sowie die Planung und Buchung von Trips wird dem Kunden abgenommen, ebenso wie Tätigkeiten rund um das Auto.

Eine Handwäsche oder Innenraumreinigung während man im italienischen Restaurant speist? Auch das kann erledigt werden, von der Restaurantsuche, über die Tischreservierung bis hin zur Bestellung des Autopflegepersonals.

11/2018 Porsche 911 Typ 992. Porsche 911 (992) (2019) Der neue Elfer kriegt mehr PS, mehr Gänge, mehr Assistenten

Das Zusammenspiel des neuen App-Angebots mit einem Porsche wird durch Porsche Connect ermöglicht. Nach dem Telefonat mit der Servicehotline kann die Zieladresse für ein Restaurant oder eine Sehenswürdigkeit an das Smartphone gesendet und von dort an das im Auto verbaute Navigationsgerät weitergeleitet werden.

„Porsche 360+“ soll aber nicht nur für Porschefahrer zur Verfügung stehen. Die Öffnung eines solchen Rundumservices für Kunden anderer Marken macht aus Marketingsicht Sinn. Denn so kann man die Marke schon lange vor einer möglichen Kaufentscheidung dem zukünftigen Kunden nahebringen.

Die neue Ausgabe als PDF
Verkehr VW Amarok Produktion Werk Hannover 2012 Bonuszahlungen der Autobauer 2019 Porsche zahlt 9.700 Euro Volvo Safety Moments Kamera-Überwachung zur Sicherheit am Steuer Volvos bremsen gefährliche Fahrer aus
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
promobil
Kimbo Camper 6 (2019) Kimbo 6c Pick-up-Camper Kuschlige Aluminium-Kabine Visu Sitka Campingbus-Möbelmodul (2019) Campingmöbel-Module für Pkw, Transporter und Vans Günstig den Pkw zum Wohnmobil umbauen
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken