5/2019, Künstliches Leder Natural Fiber Welding, Inc.
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Startup Natural Fiber Welding: Künstliches Leder aus Pflanzenfasern

Startup Natural Fiber Welding Künstliches Leder aus Pflanzenfasern

Inhalt von

Vegetarisch Essen aber im Auto eine Lederausstattung bestellen? Das passt nicht zusammen. Abhilfe schafft künstliches Leder aus Pflanzenfasern, das ein US-Unternehmen anbietet.

Eine nachhaltige Lebensweise ist für viele Menschen kein reiner Trend, sondern wird in immer mehr Bereichen wichtiger Bestandteil des täglichen Handelns. So wird die Ernährung auf Bio-Produkte umgestellt, sofern es der Geldbeutel zulässt und der Fleischkonsum reduziert oder ganz eingestellt.

Lederausstattungen im Auto, für viele Hersteller und Kunden ein Zeichen von Luxus und Handwerkskunst, sind ein gern gewähltes Extra. Doch auch hier zeichnet sich eine Veränderung ab. Neue Materialien ziehen in die Autos ein.

Den Range Rover Velar kann man, nach Zahlung eines saftigen Mehrpreises, mit einem Interieur auskleiden lassen, das teilweise aus recycelten PET-Flaschen und Wolle besteht. Optik und Oberflächenbeschaffenheit erinnern an bekannte Microfaser-Stoffe.

Nachhaltiges und flexibles Material

Das US-Unternehmen Natural Fiber Welding, das von Daimlers Startup Autobahn begleitet wird, stellt ein rein pflanzlichen Leder-Imitat her. Pflanzenfasern bilden die Grundlage für das Tierhaut-Substitut, das ohne den Einsatz scharfer Chemikalien beliebig eingefärbt werden kann. Außerdem verspricht der Hersteller eine einfache maschinelle Verarbeitung beim Zuschnitt. Die Oberflächenstruktur und Dicke des Materials kann weitestgehend frei bestimmt werden.

Das dürfte auch Autoherstellern gefallen, die damit neue Freiheiten bei der Gestaltung markenspezifischer Innenräume haben. Zu welcher Marke die Startup Autobahn das pflanzenbasierte Leder zuerst führt, bleibt zu beobachten.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Günstige Leasingangebote für reine Verbrenner, Aufmacher Benziner im Privat-Leasing So viel Auto gibt´s für 100 Euro

Die günstigsten Leasing-Angebote für Autos mit Benzinmotor.