Porsche Infrarotsensoren autonomes fahren Porsche

Porsche investiert in Tri-Eye

Mehr Sicherheit beim automatisierten Fahren

Porsche hat eine Minderheitsbeteiligung am israelischen Startup Tri-Eye erworben. Das junge Unternehmen hat eine Sensortechnologie für kurzwelliges Infrarot (SWIR) entwickelt.

Die SWIR-Technologie soll die Sicherheit bei Fahrzeugen mit Assistenzsystemen oder autonomen Fahrfunktionen durch verbesserte Sicht bei Dunkelheit oder widrigen Wetterbedingungen wie Staub, Nebel oder Regen erhöhen. Das Halbleiterdesign des Unternehmens nutzt eine zum Patent angemeldete Technologie, mit der sich SWIR-HD-Kameras künftig zu einem Bruchteil ihrer derzeitigen Kosten herstellen lassen.

Das israelische Startup wurde 2017 von Avi Bakal, Omer Kapach und Uriel Levy gegründet. Für den Sportwagenbauer ist es ein strategisches Invest. Wie hoch die Investition ausgefallen ist, teilte der Autobauer nicht mit.

Neben Tri-Eye hat Porsche in Israel bereits in das KI-Start-Up Anagog investiert und hält Beteiligungen in zweistelliger Millionenhöhe an den Venture-Capital-Fonds Magma und Grove Ventures.

Porsche
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Porsche
Mehr zum Thema Autonomes Fahren
10/2020, Cruise
Mobilitätsservices
Boring Company Autonome Tesla
Mobilitätsservices
Waymo FCA Chrysler Pacifica CES 2017
Mobilitätsservices