5/2019, StreetScooter H2 Panel Van StreetScooter

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

StreetScooter H2 Panel Van: Brennstoffzelle für DHL

Streetscooter H2 Panel Van DHL tankt Wasserstoff

Inhalt von

Nach den batterieelektrischen Modellen startet Streetscooter im kommenden Jahr zusätzlich die Produktion eines Kastenwagens mit Brennstoffzelle. Basis ist der Ford Transit.

Einst war die Deutsche Post auf der Suche nach einem preisgünstigen Elektro-Transporter für den täglichen Einsatz im Zustelldienst und konnte bei den etablierten Autoherstellern keine passenden Angebote finden. Wohl aber beim Start-up Streetscooter, das der Konzern kurzerhand übernahm.

Die elektrisch angetriebenen Kastenwagen Work und Work L laufen mittlerweile nicht nur für die eigenen Zwecke bei der Post und DHL vom Band, sondern werden auch an Kunden im In- und Ausland geliefert. Ford-Händler übernehmen den Verkauf und auch den Service für die Fahrzeuge.

Außerdem kooperiert Ford mit Streetscooter beim Work XL. Der große Transporter mit Kofferaufbau ist ebenfalls elektrisch angetrieben, die Basis liefert Ford in Form von Fahrerhaus und Chassis des Transit.

500 Kilometer Reichweite

Jetzt hat Streetscooter ein zweites Modell auf Transit-Basis vorgestellt. Der H2 Panel Van kombiniert den batteriegespeisten Elektroantrieb mit einer Brennstoffzelle. Mit einem 40 kWh großen Akku und Tanks mit einem Aufnahmevermögen von sechs Kilogramm Wasserstoff soll der Kastenwagen de 4,25 Tonnen-Klasse bis zu 500 Kilometer weit fahren können. Erst dann muss Wasserstoff getankt oder Strom nachgeladen werden. Das gelingt mit einem Typ-2-Stecker. Das Nutzfahrzeug bietet eine Nutzlast von 800 Kilogramm und ist bei Bedarf bis zu 120 km/h schnell. Die Brennstoffzellentechnik für den H2 Panel Van liefert der US-Anbieter Plug Power.

Wasserstoff mit 700 Bar Druck

Wie bei den PKW-Modellen von Hyundai, Mercedes-Benz und Toyota speichert Streetscooter den Wasserstoff mit einem Druck von 700 Bar. Damit können auch die entsprechenden Zapfsäulen im noch dünnen Wasserstofftankstellennetz angesteuert werden, wo innerhalb weniger Minuten die Tanks gefüllt werden. Nutzfahrzeuge mit größeren Tanks, zum Beispiel Busse im Nahverkehr, tanken und speichern Wasserstoff oftmals mit 350 Bar.

Nach Angaben von DHL spart der Logistikdienstleister mit dem Einsatz des H2 Panel Van im Vergleich zu einem Ford Transit mit Dieselmotor pro Jahr 3.100 Liter Diesel, acht Tonnen CO2 sollen eingespart werden. Im Jahr 2020 soll die Produktion bei Streetscooter anlaufen, 100 Fahrzeuge wird DHL in einem ersten Schritt in Betrieb nehmen.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Apple Carplay Update mit neuen Designs und Steuerung von Komfortfunktionen im Auto. Neues Apple Carplay ab 2023 Apple kapert alle Displays? VW will mehr als Blechbieger sein!

VW- und Mercedes-Bosse ist skeptisch wegen der neuen Carplay-Funktionen.

Ford
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Ford
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40
Vergleichstests
Lithium-Engpass-2030-ausverkauft
Alternative Antriebe
BMW Elektroautos
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen