Tesla Model S, Emblem Hersteller

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Tesla Supercharger V3.0: Ladestation mit bis zu 250 kW Leistung

Tesla Supercharger V3.0 Ladestation mit bis zu 250 kW Leistung

Inhalt von

Tesla bereitet den Start des neuen Superchargers V3.0 vor. Die neue Ladestation soll mit bis zu 250 kW Strom in die Akkus von E-Autos pumpen können. So sollen die Ladezeiten um gut 50 Prozent sinken.

Mit der Version 3.0 bringt Tesla einen komplett neu entwickelten Supercharger ins Spiel. Die Ladesäule soll bis zu einem Megawatt Ladeleistung bieten, wobei diese auf 250 kW je Fahrzeug limitiert wird. Mit dieser Ladeleistung soll beispielsweise ein Tesla Model 3 in 5 Minuten genug Strom für eine Reichweite von rund 120 Kilometern bunkern können. Wer eine Stunde lädt, kann Energie für bis zu 1.600 Kilometer nachladen. Insgesamt sollen die Ladezeiten für Tesla-Kunden so um gut 50 Prozent sinken. Weil die neue Ladesäule die Ladeleistung nicht bei einer Mehrfachbelegung reduziert, soll ein durchschnitlicher Ladevorgang künftig kaum mehr als 15 Minuten dauern. Die erste V3.0-Ladesäule wurde jetzt in der Bay Area freigeschaltet. Weitere sollen zunächst in Nordamerika in den Quartalen zwei und drei folgen. Europa und Asien sind dann im vierten Quartal 2019 dran.

Tesla Supercharger
Alternative Antriebe

Zudem rollt Tesla noch ein weiteres neues Feature aus. Mit einem „On-Route Battery Warmup“ wird das Fahrzeug bereits auf dem Weg zur Ladesäule auf den Ladevorgang vorbereitet, wenn diese über das Navisystem angesteuert wird. Über die Batterievorwärmung wird der Energiespeicher damit auf die optimale Ladetemperatur vorkonditioniert. Das soll die Ladezeiten um bis zu 25 Prozent reduzieren können. Die entsprechende Software soll in den kommenden Monaten als Update für Model S und Model X bereitstehen. Das Model 3 wird ab dem zweiten Quartal 2019 damit ausgerüstet, wenn mehr V3.0-Ladestationen in betrieb sind.

Als dritte Maßnahme will Tesla an den rund 12.000 alten V2-Ladesäulen sukzessive eine Ladeleistung von 145 kW freischalten.

Tech & Zukunft Tech & Zukunft Mercedes ZYNC Mercedes-Kooperation mit ZYNC Streaming für Mercedes-Modelle Ende 2022

Mercedes stellt ab Ende 2022 besondere Streamingangebote bereit.

Tesla
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Tesla
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Auto Geld Batterie Steuer
Politik & Wirtschaft
Sany Elektro-Pick-up Patentzeichnungen
E-Auto
Smart #1 Brabus Erlkönig
Neuheiten
Mehr anzeigen