Arden-Jaguar AJ 20 RS und Arden AJ2

Edel, stark und stimmgewaltig

Arden-Jaguar Aj 20 RS, Arden AJ2, Frontansicht Foto: Rossen Gargolov 25 Bilder

1985 präsentierte Jaguar-Veredler Arden aus Krefeld mit dem AJ2 auf Basis des XJ-S das erste Cabriolet seiner Firmengeschichte. 28 Jahre später geht das 603 PS starke Arden AJ 20 RS Cabriolet mit XKR-S-Genen an den Start. Jaguar-Tuning damals und heute.

Fauchen, bollern, hämmern - wenn selbst AMG-Boliden zusammenzucken, muss einer mehr als das Abgasanlagen-Einmaleins beherrschen. Auspuff, das kann der AJ 20 RS in Perfektion. Hinter AJ 20 RS verbirgt sich die neueste Kreation von Jaguar-Veredler Arden: ein XKR-S Cabriolet mit 603 PS.

Arden-Jaguar AJ2 als erster Sportwagen des Tuners

Ein Arden-Cabrio? Fans der ersten Stunde des Krefelder Tuners und Kleinserienherstellers werden sich noch erinnern. "Mit dem Arden-Jaguar AJ2 haben wir 1985 auf der IAA unseren ersten Sportwagen präsentiert", erzählt Geschäftsführer Jochen Arden, während er um den schwarzen XJ-S so lächelnd herumschlendert, als ob er den Youngtimer zum ersten Mal sehen würde.

Arden-Jaguar 1985: 320 PS-V12

Highlights dieses XJ-S waren nicht nur die für damalige Verhältnisse aggressive Optik dank Arden-Doppelscheinwerfern, spezieller Frontlippe und Seitenschwellern sowie 16-Zoll-Tiefbett-Speichenrädern, sondern der Umbau zum vollständigen Cabriolet. Arden zerlegt das XJ-S Coupé und baute auf dessen Rohkarosse insgesamt 18 Exemplare des Arden-Jaguar AJ2 Cabriolets mit elektrisch-hydraulisch versenkbarem Stoffverdeck auf.Drei Jahre später übernahm Jaguar Ardens Dachkonstruktion und baute werksseitig ebenfalls ein Vollcabriolet. "Von Tuning konnte damals noch nicht die Rede sein, wir haben die Autos in erster Linie mit stärkeren Bremsen und Getrieben erst einmal standfest gemacht", erinnert sich Jochen Arden zurück, der sich 1972 bereits im Alter von 21 Jahren selbstständig machte.

Arden-Jaguar AJ2 lädt zum V12-Cruisen ein

Grummelnd schnurrt der Arden-Jaguar AJ2 vom Hof der Arden Automobilbau GmbH. Schon damals wollte der XJ-S mit weicher Federung, leichtgängiger Lenkung, großzügigen Platzverhältnissen und bequemen Ledersitzen weniger Sportwagen als Luxus-GT sein.

Dahingleiten, die frische Fahrtwindprise genießen und sich am 5,3-Liter-Zwölfzylinder ergötzen - darum geht’s auch heute noch im Arden-Jaguar AJ2. Nach kleinen Modifikationen leistet der V12 nicht mehr 295, sondern 320 PS - von seiner grandiosen Laufruhe und seinem sauberen Ansprechverhalten büßte er dadurch nichts ein.

Genug des niedertourigen V12-Schlenderns, jetzt gibt der aktuelle Fünfliter-V8 mit Kompressor und zusätzlicher Arden-Leistungssteigerung von 550 auf 603 PS (2.900 Euro) lautstark den Ton an. Aus 1985 wird 2013, aus AJ2 wird AJ 20 RS.

Arden-Jaguar 2013: 603 PS-V8

Die Künste des aktuellen Cabriolets aus Krefeld mit XKR-S-Genen beschränken sich keinesfalls auf seinen gewaltigen V8-Klang. Äußerlich veredelt Arden die XKR-S-Silhouette mit Frontflaps, Seitenschwellern, handgefertigten Edelstahlgittern und 21-Zoll-Rädern. Damit pfeift der Arden-Jaguar AJ 20 RS zwar wie Prinz Harry auf britisches Understatement, die Modifikationen fügen sich jedoch gelungen in den schon ab Werk nicht übermäßig zurückhaltenden RS-Auftritt ein.

Satte 780 Nm Drehmoment im AJ 20 RS

Nicht nur optisch lässt der Krefelder Jag die Muskeln spielen. Dampf in allen Lebenslagen ist sein Motto. Aus 680 Nm werden 750 Nm Drehmoment. Bei Afrika-verdächtigen Außentemperaturen ringt der Arden-Jaguar AJ 20 RS dem gut im Futter stehenden Presse-Serientestwagen bis 200 km/h eine halbe Sekunde ab. Bei kühleren Bedingungen dürfte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen.

Subjektiv rennt das Arden-Cabriolet vor allem im oberen Geschwindigkeitsbereich besser als der XKR-S von der Stange. Lässig wandert die Tachonadel bis 300 km/h. Während hier für das Serienmodell Endstation ist, jagt der AJ bis 315 km/h weiter.

Tiefergelegt, agil und stimmgewaltig

Dank Sportfedernsatz (970 Euro) duckt er sich 25 mm tiefer über den Asphalt, ohne dass seine straffere Abstimmung die Bandscheiben quält. Bei deaktiviertem ESP ähnelt das Fahrverhalten des Arden-Jaguars im Grenzbereich mit dem agil nachdrückenden Heck dem gerne quer fahrenden Serienmodell.

Einziger Unterschied: In Hockenheim läuft der Querdynamik-Film eine halbe Sekunde schneller ab. Und natürlich stimmgewaltiger. Womit wir wieder bei der Arden-Auspuff-Spezialität wären - "fauchen, bollern, hämmern".

Technische Daten
Arden AJ 20 RS
Grundpreis 163.205 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4794 x 1892 x 1294 mm
KofferraumvolumenVDA 200 l
Hubraum / Motor 5000 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 443 kW / 603 PS bei 6255 U/min
Höchstgeschwindigkeit 315 km/h
0-100 km/h 4,7 s
Verbrauch 18,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Beliebte Artikel Arden-Jaguar XKR Cabrio AJ 20 Arden-Jaguar XKR Cabriolet im Test Getunter Sportler als Nebelmaschine Arden Jaguar AJ 21 Raubkatze mit 550 PS
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Berner Oberland Idyll inmitten der Viertausender Bern und das Berner Oberland Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren
CARAVANING Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel