Audi 80 Cabrio 1.9 TDI, Ford Escort Cabrio 1.8 TD, VW Golf Cabrio 1.9 TDI

Bislang gab es nur Benzinantrieb für die offenen Autos. Jetzt steigt den Sonnenanbetern ein anderer, etwas Öliger Duft in die Nase: Audi, VW und Ford bieten Cabrios mit Dieselmotoren an. Garantieren die sparsameren Offen-Diesel wirklich den gleichen Schutzfaktor für die Lust?

Bislang war eine Verbindung zwischen Diesel und Cabrio so anrüchig wie eine Ehe zwischen Stephanie von Monaco und ihrem Leibwächter. Der Selbstzünder erschien nicht kultiviert genug für die vornehme Welt der Frischluft-Fahrer. Doch Motorenspezialisten haben den einst ungehobelten Triebwerken inzwischen so gute Manieren beigebracht, dass VW, Audi und Ford den Mut fanden, die ungewöhnliche Beziehung anzustiften: Golf und Audi Cabrio gibt es nun mit dem bekannten 1,9 Liter-TDI, der ebenso 90 PS leistet wie der 1,8 Liter-Turbodiesel von Ford im offenen Escort. Die Motoren arbeiten nach unterschiedlichen Konzepten.

Der VW-Direkteinspritzer verzichtet darauf, den Kraftstoff in eine dem Arbeitszylinder vorgelagerte Brennkammer zu befördern. Der Diesel wird hier direkt in den Zylinder gespritzt, wo er sich in einer Mulde im Kolbenboden entzündet. Der Vorzug gegenüber dem Wirbelkammer-Diesel, wie ihn Ford verwendet, liegt in der Sparsamkeit. So verbraucht das Golf Cabrio einen guten Liter weniger Kraftstoff auf 100 Kilometer als der Escort, der sich sogar 0,7 Liter mehr als das größere und schwerere Audi Cabrio genehmigt. Gleichwohl zählt der Ford in dieser Version genauso wie Golf und Audi zu den sparsamsten Modellen in der Cabrio-Klasse. Bislang zeigten Freunde offener Autos allerdings weniger Interesse daran, Geld und Sprit zu sparen. Für sie stand vor allem der Fahrspaß im Vordergrund. Doch Vergnügen und Vernunft müssen einander nicht mehr ausschließen, wie besonders der Golf beweist. Von einer Diesel-Lethargie, die Cabrio-Fahrer besonders fürchten, ist hier nichts zu spüren, im Gegenteil: Der vergleichsweise kultivierte 90 PSTDI bietet eine bessere Durchzugskraft als der leistungsgleiche Benziner.

Er beschleunigt kraftvoll und überwindet mit einem Drehmoment von 202 Nm, das bei 1900/min anliegt, mühelos das kleine Turboloch, das sich beim Anfahren auftut. Zusammen mit dem gut gestuften Fünfganggetriebe erweist sich der TDI im Golf als eine harmonische Antriebseinheit, mit der niedertouriges, gelassenes Dahingleiten durch Wald und Wiesen genauso problemlos gelingt wie schnelles Reisen auf der Autobahn. Ein Niveau, dass das Audi Cabrio – immer noch auf Basis der alten Audi 80-Karosserie – trotz des gleichen Drehmoments nicht bieten kann. Das Mittelklasseauto, immerhin 144 Kilogramm schwerer als der kompakte Golf, wirkt durch die ausgeprägte Anfahrschwäche behäbiger und nervt besonders im Stadtverkehr, wo häufig geschaltet werden muss. Wenn der Audi höhere Drehzahlen erreicht hat, gefällt allerdings auch er durch flottes Vorankommen und gute Laufkultur.

Fazit

1. Audi Cabrio 1.9 TDI
3 Punkte

Positiv sind: Gutes Platzangebot, gut gefüttertes Verdeck, sehr einfacher Verdeckmechanismus und gute Verarbeitung. Nachteil sind aber der hohe Anschaffungspreis. Der Motor mit ausgeprägter Anfahrschwäche und dabei eine durchschnittliche Fahrleistungen.

2. Ford Escort 1.8 TD Cabrio
3 Punkte

Positv beim Ford ist sein günstiger Anschaffungspreis. Bequeme Sitze, ausreichend großer Kofferraum und gute Handlichkeit versprechen einen angenehmen Fahrspass. Nachteil ist leider die Fummelige Persenning, der brummiger Motor, das eindringliches Dieselnageln, und die ausgeprägte Anfahrschwäche.

3. VW Golf Cabrio 1.9 TDI
4 Punkte

Der Golf hat ein leichtgängiges und gut isoliertes Verdeck und dabei noch ein gutes Platzangebot. Auch versprcht der kultivierter durchzugsstarker Motor sehr viel. Nachteil ist die schlechte Übersichtlichkeit nach hinten, sowie die fadingempfindlichen Bremsen. Leider besitzt der Cabrio eine schwache Heizung.

Übersicht:
Technische Daten
VW Golf Cabrio 1.9 TDi Ford Escort Cabrio 1.8 TD Audi Cabrio 1.9 TDI
Grundpreis 19.736 € 18.611 € 26.127 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4020 x 1695 x 1400 mm 4416 x 1700 x 1381 mm 4366 x 1716 x 1379 mm
KofferraumvolumenVDA 270 bis 448 l 322 l 230 l
Hubraum / Motor 1896 cm³ / 4-Zylinder 1753 cm³ / 4-Zylinder 1896 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min 66 kW / 90 PS bei 4500 U/min 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 172 km/h 170 km/h 175 km/h
0-100 km/h 13,2 s 13,6 s 15,3 s
Verbrauch 6,0 l/100 km
Testverbrauch 6,4 l/100 km 6,4 l/100 km 6,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Fiesta ST, VW Polo GTI, Exterieur Ford Fiesta ST gegen VW Polo GTI Vom Jäger und Gejagten
Beliebte Artikel Hyundai Nexo, Toyota Mirai, Exterieur Hyundai Nexo vs. Toyota Mirai Brennstoffzellen-Autos im Test Ford Focus 1.5 Ecoboost, VW Golf 1.5 TSI Act Bluemotion, Exterieur Ford Focus gegen VW Golf Reicht es endlich für den Sieg?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Essen Motor Show Teaser 2018 Essen Motor Show 2018 PS-Festival in Essen Toyota Supra Toyota GR Supra (2019) Einblicke in Japan-Sportwagen
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Auktion Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel
Promobil Gebläsegrills im Vergleich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Caravan Salon Campervans RM Free Nature Eco 3 neue Campervans im Check Karmann, Flowcamper und RM
CARAVANING 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie