Audi A2 1.4 TDI im Test

Leichtes Spiel

Foto: Hans-Dieter Seufert

Der neue 1,4-Liter-Diesel im kleinen A2 leistet 90 PS. Zur Verfügung steht überdies ein strammes Drehmoment.

Von außen sieht man  kaum, dass Audis  Kleinster, der im Verkauf  nie die Erwartungen  erfüllende A2, nun sogar  in Diesel-Version so stark  geworden ist wie einst der  berühmte Porsche Super 90.  Das i im TDI-Emblem am Wagenheck  ist rot – ein dezenter  Hinweis auf mehr Power.  Leistungssteigerungen haben  in der Geschichte des Automobils  selten einen wahren  Mangel behoben, sondern eher  Begehrlichkeiten geweckt. Niemand  hat sich bislang über Temperamentlosigkeit  beim 75-PSTDI  beklagt, doch nun hat  der zweiventilige Dreizylinder  mit dem ultralangen Kolbenhub  von 96 Millimetern noch einmal  kräftig zugelgt. Dabei ist  nicht nur der Leistungszuwachs  beachtlich, sondern mehr noch  der Gewinn an Drehmoment.  195 Newtonmeter sind es  bei der alten 75-PS-Version, satte  230 in der 90-PS-Variante.

Ein wahrer Büffel sitzt da unter  der stummeligen Motorhaube  und hat durchaus leichtes  Spiel mit dem trotz Aluminium-  Bauweise 1100 Kilogramm  wiegenden Auto.  An der mit hohem Druck  agierenden Pumpe-Düse-Einspritzung  hat sich prinzipiell  nichts geändert. Das bezieht  sich auch auf das Laufgeräusch,  das in seiner Härte den leistungsschwächeren  Common-  Rail-Vierzylindern akustisch  unterlegen ist. Diese haben dagegen  das Nachsehen, wenn es  um den Punch geht und um die  Spontaneität beim Gasgeben.  Schon zwischen 2.000 und 3.000 Touren legt sich der potente  Zwerg so vehement ins Zeug,  dass man an den wahren Hubraum  von nur 1422 Kubikzentimetern  kaum glauben  mag. Fahrwiderstände wie etwa  strammere Autobahnsteigungen  werden praktisch ignoriert.  Es geht einfach voran, und  das mit einem wirklichen Minimum  an Schaltvorgängen.

Die Messwerte sprechen  denn auch eine eindrucksvolle  Sprache. Auf Tempo 100  kommt der 90-PS-A2 nicht in  knapp 14 Sekunden wie der brave  Bruder, sondern in nur 10,5.  Im oberen Geschwindigkeitsbereich wird die Überlegenheit  naturgemäß noch größer, auch  die Elastizitätswerte sind deutlich  dynamischer. Von 80 auf  120 km/h im fünften Gang in  nur 10,9 Sekunden gegenüber  13,1 bei der 75-PS-Version. Die Folge solcher motorischen  Üppigkeit ist eine Souveränität,  die man einem so kleinen  Auto eigentlich nicht zutraut. Fast immer hat man in  dem mit einem befriedigenden  Federungskomfort aufwartenden  A2 noch Reserven, erfreut  sich an einem sehr niedrigen  Drehzahl-Niveau und einem  für dieses Temperament ungewöhnlich  geringen Verbrauch.  Vier Liter pro 100 Kilometer  sind es bei zurückhaltender  Fahrweise, wegen der man diese  Version ja nicht unbedingt gewählt  hat. Doch auch wer es  laufen lässt, wird selten mehr  als sechs Liter, meist nur fünfeinhalb,  verbrauchen.  Der 90 PS starke Dreizylinder  hat trotz seiner gewissen  Ruppigkeit in unteren Regionen  einen ganz speziellen Reiz.

Er  macht den kleinsten Diesel-  Audi zu einem Auto für Kenner,  in 20 Jahren vielleicht sogar zu  einem Sammlerstück.  Für Arme ist er trotz seines  geringen Verbrauchs nicht der  Richtige. Der Preis liegt mit  fast 20 000 Euro in einer ähnlichen  Region wie die Höchstgeschwindigkeit  von 188 km/h.

Vor- und Nachteile

  • Gutes Raumangebot, gute Fahrleistungen, gute Qualitätsanmutung, sichere Fahreigenschaften, befriedigender Komfort, geringer Verbrauch.
  • Im unteren Drehzahlbereich brummiger Motor, schlechte Sicht nach hinten, hoher Preis.
Technische Daten
Audi A2 1.4 TDI
Grundpreis 19.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3826 x 1673 x 1553 mm
KofferraumvolumenVDA 390 bis 1085 l
Hubraum / Motor 1422 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 188 km/h
0-100 km/h 10,5 s
Verbrauch 4,3 l/100 km
Testverbrauch 5,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel MTM-AUDI R8 V10 PLUS 802 SUPERCHARGED, Exterieur MTM-Audi R8 V10 Plus 802 im Test Am Limit des Machbaren Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften