Audi A2 im Test

Leicht-Signal

Nicht nur formal, sondern vor allem mit der Leichtmetall-Bauweise seiner Karosserie soll der Audi A2 Trendsetter sein im Kompaktwagen-Segment.

Das Konto muss gut bestückt sein für die Anschaffung eines Audi A2, der dank seiner in dieser Klasse revolutionären Aluminium-Karosserie einen besonders sparsamen Umgang mit den Energie-Ressourcen verspricht. Der Grundpreis ist hoch, die Audi-Aufpreispolitik raffiniert. Schon damit ist klar, dass die Bezeichnung A2 den Unbedarften in die Irre führt. Der Alu-Audi ist kein Winzling, der deutlich unter dem Kompaktklasse-A3 oder dem VW Golf rangiert. Er bewegt sich im gleichen Preissegment und bietet auf den ersten Blick auch nicht weniger.

Die bemerkenswert gute Raumausnutzung sorgt für ein brauchbares Platzangebot, die Variationsmöglichkeiten des Innenraums haben Van-Format. Die Rücksitze können nicht nur umgeklappt werden, um den normalerweise immerhin schon 390 Liter großen Kofferraum zu erweitern, bei Bedarf kann man sie auch ganz herausnehmen, wobei es sich als hilfreich erweist, dass ein Sitz nur 16 Kilogramm wiegt. Es bleibt aber noch reichlich Spielraum für Kritik. Die hohe Gürtellinie umschließt die Insassen als seien sie eingemauert. Die Sitze, vor allem die im Fond, bieten nur eine bescheidene Seitenführung. Und die offenen Ablagen sind wie das Handschuhfach zu klein. Schließlich: Die saubere Verarbeitung des Interieurs überzeugt mehr als der biedere, mausgraue Stil.Trotz seiner 75 PS wirkt der Audi gut motorisiert, wozu auch die harmonische Abstufung seines leicht schaltbaren Füfganggetriebes beiträgt. Die erfolgreiche Arbeit im Windkanal macht sich ebenfalls positiv bemerkbar. Der gute Luftwiderstandsbeiwert der Karosserie (0,28) sorgt dafür, dass der A2 auch im oberen Geschwindigkeitsbereich munter wirkt und seine Höchstgeschwindigkeit nach kurzem Anlauf erreicht. Was den Verbrauch angeht, enttäuscht der A2 die Erwartungen nicht. Reichlich ausgestattet, entfernt sich der 1028 Kilogramm schwere Testwagen erheblich vom Normgewicht (895 kg). Gegenüber einem VW Golf bringt die teure Alu-Bauweise also rund 150 Kilogramm Gewichtsersparnis.

Entsprechend sparsam lässt sich der Audi bewegen. Bei ruhiger Fahrweise pendelt sich der Verbrauch zwischen sechs und sieben Liter ein. Auch Werte mit einer fünf vor dem Komma sind ohne Frust erreichbar. Viel Vollgas auf der Autobahn schickt knapp über neun Liter durch die Einspritzdüsen. Das Testmittel: 7,5 Liter/100 Kilometer. Zum Vergleich der mit dem identischen 1,4-Liter-Motor ausgerüstete Golf: 8,8 Liter. Dennoch ist der A2 ein häufiger Gast an den Tankstellen. Ihm aus Gewichtsgründen nur einen 34-Liter-Tank mitzugeben, darf als schlechter Witz gelten.

Neben dem serienmäßigen ESP hat Audi dem A2 eine reichlich straffe Fahrwerksabstimmung verpasst. Darunter leidet der Fahrkomfort zwar spürbar, doch der A2-Fahrer hat das gute Gefühl, sein Auto auch bei sehr optimistischem Kurventempo sicher in der Hand zu haben.

Fazit

So leicht wie vom Werk versprochen ist der A2 zwar nicht, aber er gehört zu den sparsamsten Autos seiner Klasse. Handling und Fahreigenschaften überzeugen ebenso wie die durchdachte Karosserie. Im Federungskomfort zeigt er erhebliche Schwächen.

Zur Startseite
Technische Daten
Audi A2 1.4
Grundpreis 16.550 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3826 x 1673 x 1553 mm
KofferraumvolumenVDA 390 bis 1085 l
Hubraum / Motor 1390 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 55 kW / 75 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 173 km/h
0-100 km/h 13,0 s
Verbrauch 6,0 l/100 km
Testverbrauch 7,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Mittelklasse Peugeot 508 Concept Sperrfrist 21.02.2019, 04:00 Uhr MEZ Peugeot Sport Engineered 508 Mit der Kraft der drei Herzen Tesla Model 3, Exterieur Tesla Model 3 Performance (2019) im Test Hat sich das Warten gelohnt?
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Audi SQ5 TDI Audi SQ5 TDI V6-Diesel mit E-Lader und 347 PS
promobil
Vergleichstest Basis-Fahrzeuge 4 Wohnmobil-Basisfahrzeuge im Vergleichstest Mercedes, Renault, Fiat und Ford VW T 6.1 Facelift VW T6.1 - Update für den Bulli Digital, elektrisch und mit neuer Euro-Norm
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken