Audi A4 Avant 1.8, BMW 318i Touring, Mercedes C180 T, Volvo V40 2.0i 16V

Edel sei der Kombi, hilfreich und gut – an die Nobel-Kombis der Kompaktklasse werden hohe Ansprüche gestellt. Wer wird ihnen am besten gerecht: der Audi A4 Avant 1.8, der BMW 318i Touring, der Mercedes C 180 T oder der Volvo V 40 2.0i-16V?

Das einzige, was im Automobilgeschäft heute noch boomt, sind die Nischen. Besonders wachstumsträchtig ist die Sparte der kompakten Edel-Kombis, der Marktforscher noch eine Steigerung um 60 Prozent zutrauen. So gesehen liegt Mercedes mit dem T-Modell der C-Klasse wirklich „voll im Trend“, wie Vertriebschef Zetsche meint – auch wenn man in dem Segment ein „Latecomer“ sei. 45 000 kleine Kombis mit „sexy C-Säule“ (Pkw-Chef Hubbert) sollen pro Jahr verkauft werden, das wären 15 Prozent innerhalb der Baureihe. Das klingt vorsichtig kalkuliert, wenn man bedenkt, dass Trendsetter Audi vom Ende 1995 erneuerten Avant 30 bis 35 Prozent Volumen am A4- Programm erwartet und Volvo beim parallel zum C-Kombi vorgestellten V40 gar von einem 60 Prozent-Split gegenüber der Limousine S 40 ausgeht.

Bei BMW hingegen, wo der alte Touring zusammen mit dem 80 Avant von Audi diese Nische einst erschloss, greifen nur neun Prozent zum Kombi – die bunte Dreier-Palette hält eben mit Limousine, Coupé, Compact, Cabrio und Z3 noch viele andere Farbtupfer bereit. Bevor es um Werte und Bewertungen geht, darf ein Schönheitspreis an Mercedes verliehen werden. Sportlich, schlank und elegant kommt das kleine T-Modell daher und stellt stilistisch nicht nur die Limousine in den Schatten. Selten erzeugte ein Mercedes mehr Umdrehungen pro Minute – bei den Passanten auf der Straße. Der C-Kombi ist zwar blendend in Form, aber kein Blender. Denn die inneren Werte halten, was die schicke Schale verspricht. Mit 465 Litern bei normaler Rücksitzstellung und 1510 Litern nach Umklappen der asymmetrisch geteilten Lehnen bietet der Mercedes den voluminösesten Laderaum. Er erlaubt zudem die höchste Zuladung (531 Kilogramm) und ist auch deshalb besonders einladend, weil die weit nach oben schwenkende Heckklappe eine Stehhöhe von immerhin 1,87 Meter gewährt.

Einziger Schönheitsfehler am Mercedes: Wegen des unter der Fondbank platzierten Tanks ergibt sich nach dem Umklappen der hinteren Lehnen keine ebene Ladefläche. Man kann zum Niveauausgleich die Sitzbank zwar ausbauen, aber im Auto nicht richtig verstauen. Mercedes steht mit dem Problem des unebenen Laderaums nicht allein da. Auch im Dreier-Touring von BMW findet sich eine störende Stufe, und im Audi Avant steigt die Ladefläche ebenfalls leicht an. Dafür hat der Audi die niedrigste Ladekante. Nur im Volvo V40 kann der Gepäckraum in eine topfebene Fläche verwandelt werden, allerdings müssen zuvor die hinteren Kopfstützen demontiert werden, die in den anderen Autos beim Umklappen dranbleiben können. Die Umklappmechanismen unterscheiden sich kaum. Überall sind nur wenige Handgriffe nötig, um die Arretierung der Lehnen zu lösen, und bei allen sind die hinteren Gurtschlösser so verankert, dass kein Bandsalat entsteht.

Kombis dieser Klasse werden zwar nicht aus Raumzwängen gekauft, wer aber den Nutzwert nicht ganz ins Abseits stellt, wird von Mercedes und Volvo am besten bedient. Denn die C-Klasse offeriert nicht nur den größten Laderaum, sondern auch den meisten Platz für mitreisende Passagiere. Ähnlich geräumig im Fond ist sonst nur der V 40. Außerdem sind Volvo und Mercedes die einzigen, die auf Wunsch mit Niveauregulierung bestellt werden können. In Widerspruch zu ihrem Nobel-Anspruch sind alle nicht besonders üppig ausstaffiert. Features wie Airbag für Fahrer und Beifahrer, höheneinstellbare Gurte mit Straffern und Zentralverriegelung fehlen zwar nicht, aber elektrische Fensterheber hat allein der Audi zu bieten, allerdings auch nur vorn.

Fazit

1. Audi A4 Avant 1.8
102 Punkte

Sehr gute Verarbeitung, hohe Zuladung, unbeladen guter Federungskomfort, sichere Fahreigenschaften auch bei Beladung, wirksame und standfeste Bremsen, bequeme Vordersitze, kräftiger Motor mit passender Übersetzung. Kleiner Laderaum, schlechter Sitzkomfort hinten, eingeschränkter Federungskomfort bei Beladung, keine Niveauregulierung erhältlich.

2. BMW 318i Touring
106 Punkte

Sehr gute Handlichkeit, guter Sitzkomfort, wirksame und standfeste Bremsen, sicheres Kurvenverhalten auch bei Beladung, präzise Lenkung, agiler Motor, leichtgängige und exakte Schaltung, niedriger Verbrauch.Sehr knapper Laderaum, geringe Zuladung, durch Stuckerneigung leer und beladen leicht eingeschränkter Federungskomfort, keine Niveauregulierung lieferbar.

3. Mercedes C 180 T
106 Punkte

Großzügiges Platzangebot für Passagiere und Gepäck, hohe Zuladekapazität, pfiffige Detaillösungen im Gepäckraum, wirksame und standfeste Bremsen, sehr gute Karosseriequalität, komfortable Sitze auch hinten. Durch Stuckerneigung leer und beladen stark eingeschränkter Federungskomfort, hoher Preis, durchzugsschwacher Motor, zu lange Übersetzung.

4. Volvo V40 2.0i-16V
102 Punkte

Sehr günstiger Preis, reichhaltige Sicherheitsausstattung mit serienmäßigen Sidebags, gutes Raumangebot im Fond, bei umgeklappten Lehnen durchgehend ebener Ladeboden. Gemessen am Laderaum zu geringe Zuladung, mäßige Verarbeitungsqualität, Windgeräusche, brummiger Motor mit zu langer Übersetzung, dürftiger Federungskomfort, Bremsfading.

Übersicht:
Technische Daten
BMW 318i Touring Audi A4 Avant 1.8 Volvo V40 2.0 Mercedes C 180 T
Grundpreis 22.804 € 23.008 € 21.679 € 24.460 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4433 x 1698 x 1391 mm 4479 x 1733 x 1417 mm 4483 x 1717 x 1413 mm 4487 x 1720 x 1458 mm
KofferraumvolumenVDA 370 bis 1320 l 390 bis 1250 l 413 bis 1421 l 465 bis 1510 l
Hubraum / Motor 1796 cm³ / 4-Zylinder 1781 cm³ / 4-Zylinder 1948 cm³ / 4-Zylinder 1799 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 115 PS bei 5500 U/min 92 kW / 125 PS bei 5800 U/min 103 kW / 140 PS bei 6100 U/min 90 kW / 122 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h 201 km/h 205 km/h 190 km/h
0-100 km/h 10,5 s 10,5 s 9,6 s 10,9 s
Verbrauch 8,1 l/100 km 8,6 l/100 km 9,0 l/100 km
Testverbrauch 9,7 l/100 km 10,3 l/100 km 10,2 l/100 km 10,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda 2 G 115, Skoda Fabia 1.0 TSI, VW Polo 1.0 TSI, Exterieur Mazda 2, Skoda Fabia und VW Polo im Test Wer liegt im Stadtrummel vorn?
Beliebte Artikel 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen Opel Insignia Country Tourer, Volvo V90 Cross Country, Exterieur Opel Insignia CT, Volvo V90 CC Welcher Allradkombi ist besser?
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften