Audi A6 2.4

Der neue A6 ist dazu bestimmt, das biedere Image seines Vorgängers abzustreifen. Aber die Limousine mit dem forsch gestylten Heck hat mehr zu bieten als optische Reize. Sie verhilft Audi zu einem der vorderen Plätze in der oberen Mittelklasse.

Aufrührerisch wirkt Peter Schreier nicht gerade. Auch für einen Design-Revolutionär würde man den Bayern eher nicht halten. Aber dann entschlüpfen dem Mann, der die Form des neuen Audi A6 zu verantworten hat, Sätze, die alarmieren: „Von Zeit zu Zeit muß eine Rebellion im Design stattfinden.“ Und konkret: „Mit dem A6 machen wir einen revolutionären Schritt nach vorn.“ Rebellion bei Audi? Eher wird Ferdinand Piëch zum Schutzheiligen der Gefeuerten, als daß Audi bewährte Design- Gepflogenheiten auf den Kopf stellt. Sollte man meinen. Schließlich ist die VW-Tochter mit ihrem konservativen Styling gut gefahren. Zur Beruhigung sei festgestellt, daß es so dramatisch, wie von Audi-Rebell Schreier angekündigt, dann doch nicht kommt.

Im Gegenteil: Der neue A6 fängt derart harmlos an, daß man ihn – von vorn gesehen – glatt mit seinem Vorgänger verwechseln könnte. Das dicke Ende folgt, sobald man sich der Heckpartie zuwendet. Die ungewohnten Perspektiven eines extrem flach auslaufenden Dachs und der weit nach außen verbannten Rückleuchten können schreckhaften Betrachtern in der Tat die Sprache verschlagen. Aber schon nach kurzer Gewöhnungsphase keimt der Verdacht, daß es sich hier um die Schokoladenseite des neuen A6 handeln dürfte. Ohne Zweifel gehört die Form zu den Hauptattraktionen des Audi. Mit ihren glatten Flächen und der sauberen Grafik aller Fugen und Linien wirkt sie frisch und hochwertig. Daß der subjektive Qualitätseindruck vom Design geprägt wird, weiß offensichtlich niemand besser als Audi. Aber auch objektiv gesehen gibt es am gehobenen Qualitätsanspruch nichts zu rütteln. Der Testwagen, noch aus der Vorserie, wies bereits die markentypische Solidität auf. Unerschütterliche Verwindungssteifigkeit, hochwertiges Plastik und feines Gewirk im Innenraum, alles sauber verarbeitet, verleihen dem A6 eine Güteklasse, um die ihn auch die Konkurrenten in München und Stuttgart beneiden dürften.

Zumal der neue Audi auch auf der Waage keine schlechte Figur macht. Das Testauto, mit dem neuen 2,4 Liter-V6-Motor ausgestattet, kam auf 1528 Kilogramm, 84 mehr als der dürftiger ausgerüstete Vorgänger A6 2.6. Viel hochfestes Blech, dazu Aluminium unter anderem für Motorhaube, Fensterrahmen und Armaturenträger sparen Gewicht, das teilweise in verbesserte Crashvorsorge gesteckt werden konnte. Auch die Abmessungen verzeichnen nur geringes Wachstum. Der neue A6 sieht stattlicher aus, ist aber nicht länger als der alte (479 Zentimeter). Die Zuwächse beschränken sich auf Höhe (zwei Zentimeter) und Breite (drei Zentimeter). Die Statur des neuen Modells profitiert vom gestreckten Radstand: sieben Zentimeter mehr als zuvor. Positiv macht sich der vergrößerte Abstand zwischen den Achsen auch im Innenraum bemerkbar. Seine Raumfülle plaziert den Audi an der Spitze seiner Klasse.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • sehr gutes Raumangebot, hervorragende Qualität, umfangreiche Ausstattung, großer Kofferraum
  • eingeschränkte Übersichtlichkeit
Antrieb
  • kultivierter V6-Motor, gute Fahrleistungen, leichtgängige Schaltung
  • mäßiges Durchzugsvermögen bei niedrigen Drehzahlen
Fahrkomfort
  • sehr niedriges Innengeräusch, bequeme Sitze, guter Federungskomfort, Klimaanlage ohne Aufpreis
  • leichte Neigung zum Stuckern
Fahreigenschaften
  • sicheres Kurvenverhalten, geringe Lastwechselreaktionen, ausgeprägte Handlichkeit, gute Traktion
  • deutliches Untersteuern im Grenzbereich
Sicherheit
  • Seitenairbags serienmäßig, Dreipunktgurte auf allen Plätzen, fünf Kopfstützen
  • nur durchschnittliche Bremsverzögerung
Kosten
  • günstiger Anschaffungspreis, 15 000 km-Wartungsintervalle, günstige Versicherungskosten
  • kurze Garantie (1 Jahr)
Umwelt
  • Einsatz wasserlöslicher Lacke, schadstoffarm nach Euro 2, Rücknahmegarantie, angemessener Verbrauch
Übersicht:
Technische Daten
Audi A6 2.4
Grundpreis 31.300 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4796 x 1810 x 1453 mm
KofferraumvolumenVDA 551 l
Hubraum / Motor 2393 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 121 kW / 165 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 222 km/h
0-100 km/h 8,4 s
Verbrauch 9,8 l/100 km
Testverbrauch 11,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer
Beliebte Artikel Mazda MX-5 2019 Mazda MX-5 G 184 Mehr Leistung und mehr Schwung Bentley Continental GT Exterieur Bentley Continental GT Klappe die Dritte
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 GT3 R - Startnummer #4 - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse CS Encanto (2019) Bus mit cleverer Fahrradgarage CS Encanto auf Sprinter-Basis
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften